Verein:
Veranstaltungsart:
Gruppe:
24Juni
Baubegleitung GEG/BEG - Von Einzelmaßnahmen zum Effizienzhaus (2 Module)
14:00 - 18:00 Uhr, Online-Seminar über die moodle-Lernplattform

Dieses Seminar ist in 2 aufeinander aufbauenden Modulen eingeteilt.
Die Termine für die Module sind folgende:

1. 24.06.22: Fr., 14:00 - 18:00h  -  5UE

2. 25.06.22: Sa., 09:00 - 15:00h  - 7UE

Mit der Anmeldung zum 1. Teil, sind Sie automatisch an Teil 2 angemeldet. Eine vollständige Teilnahme ist für den Erwerb der Teilnahmebescheinigung Voraussetzung.

Seminarbeschreibung:

Die KfW und BEG schreibt für ihre Förderprogramme die Einbindung eines Experten der Energieeffizienz-Liste vor. Die Leistungen, die die Experten erbringen müssen, sind in den einzelnen Merkblätter geregelt. Mit dem Förderprogrammen u.a. zur Baubegleitung werden u.a. Planung und Baubegleitung durch die Einbindung von Experten der Energieeffizienz-Listebezuschusst. Darüber hinaus gibt es einen Katalog von förderfähigen Leistungen in der energetischen Fachplanung und Baubegleitung. In diesem Seminar steht die Umsetzung im Vordergrund. Neben spezifischen bau- und anlagentechnischen Fragen werden Instrumente zur Dokumentation und Qualitätssicherung behandelt.

Ziel des Seminars

ist es, die im Zusammenhang mit der Baubegleitung auftretenden Anforderungen, bei Einzelmaßnahmen, bis zum Effizienzhaus zu erkennen, umsetzen und zu dokumentieren.


Zielgruppe
Das Seminar richtet sich Experten der Energieeffizienz-Liste, Energieberater/innen, Architekten/innen und Ingenieure die in der Baubegleitung tätig sind. Eine Anerkennung von 12 UE für die Energie-Effizienz-Experten-Liste ist beantragt.

Hinweis: 
Die Bepunktung des Seminars ist im Rahmen der Energieeffizienz-Expertenliste wie folgt beantragt worden:

Wohngebäude: 12 UE
Nicht Wohngebäude: 12 UE
Energieaudit DIN 16247: 12 UE

Die Referenten

Michaela Schaffer-Kast
staatl. gepr. Bautechnikerin (Hoch-/Tiefbau)
Energieberaterin IBF-HLS
Energieberaterin f. Wohngebäude (KfW, BAFA)

Cornelius Schmidt
Schreinermeister GAP, Energieberater ( HWK ), 
Energieberatung für Wohngebäude,
Energieaudit DIN EN 16247

Online-Seminar-Einwahl und dazugehörige Skripte – WICHTIG!!

Sie erhalten, falls noch nicht vorhanden, ein paar Tage vor dem Seminar die Zugangsdaten für die moodle-Lernplattform (Ihr persönlicher Account) in dieser das aktuelle und künftige Online-Seminare, die über moodle abgehalten werden, stattfindet.

Die Zugangsdaten werden automatisch und direkt von moodle mit dem

Absender: STZRE Administrator versendet. Bitte prüfen Sie ggf. auch Ihren Spam-Ordner.

Wenn Sie sich erfolgreich bei moodle angemeldet haben, können sie ab sofort hierüber direkt mit einem „Klick“ in alle von Ihnen gebuchten Seminare gehen.

Es ist kein weiterer Einwahl-Link mehr nötig.

Des Weiteren benötigen Sie lediglich einen PC und ein Head-Set oder Lautsprecher.

Skripte und weitere Unterlagen, die ggf. für diesen Kurs zur Verfügung gestellt werden, sind ab sofort in der moodle-Lernplattform hinterlegt und zum Download bereit.

Es werden künftig keine Skripte mehr per E-Mail versendet!


Infos
Mit der Anmeldung werden die Teilnahmebedingungen von GIH Bayern e.V. akzeptiert.

Gebühren
Basispreis 240,00 € für Mitglieder und TN aller befr. Vereine
Basispreis 290,00 € für Nicht-Mitglieder

 

27Juni
Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude (80 UE)
08:30 - 17:00, Online:

Bereits zum neunten Mal!

Der Lehrgang entspricht den Anforderungen an die Qualifikation von Energieberatern für Beratungen nach der DIN V 18599 der Bundesförderung Energiebratung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN)

7-Tage-Online-Lehrgang ab 27. Juni 2022
Er umfasst 63 Unterrichtseinheiten (à 45min) Online-Fortbildung plus 34 UE Selbststudium (Erstellung einer Projektarbeit) und schließt mit einer Online-Abschlussprüfung ab.

 

 

Termine:

Mo, 27.06. - Fr, 01.07. und Do, 14.07.+ Fr, 15.07.22

Hinweis: Um am Online-Unterricht teilnehmen zu können, benötigen Sie ein Mikrofon sowie eine Kamera.

 

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an alle Energieberatenden, die über die Grundqualifikation sowie einer Zusatzqualifikation verfügen, die die Lehrinhalte des Basismoduls für Wohn-/Nichtwohngebäude abdeckt.

 

Zielsetzung

Die Teilnehmenden erfüllen mit erfolgreichem Abschluss des Vertiefungsmoduls die Anforderungen an die Qualifikation von Energieberatern für Beratungen nach DIN V 18599 - Bundesförderung für Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme und erwerben die Eintragungsvoraussetzung für die Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste für die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) - Nichtwohngebäude. 
Hinweis: Es kann im Rahmen des Kurses kein Software-Support gegeben werden.

 

Inhalt

Im Lehrgang werden die notwendigen Fachkenntnisse zur Anwendung der DIN V 18599 gelehrt. Die Inhalte entsprechen dem Regelheft der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes, Anlage 1.
Im ersten Teil wird die Theorie behandelt mit einer Einführung in die Software und wichtige Übungen, wie z.B. die Zonierung. Im Laufe des Lehrgangs wird eine projektbezogenen Arbeit erstellt, die spätestens zwei Wochen nach Abschluss des Moduls eingereicht werden muss. Zum erfolgreichen Bestehen gehört auch eine Abschlussprüfung, die am letzten Tag online abgenommen wird.
Wir weißen darauf hin, dass während des Kurses keine Softwareschulung stattfindet und kein Softwaresupport gegeben werden kann.
Ausreichende Softwarekenntnisse werden daher vorausgesetzt.

 

Themen

DIN V 18599 - Grundlagen | Anlagentechnik und erneuerbare Energien | Einweisung in die Software | Zonierung | Projektarbeiten / Planung | Anwendung der DIN V 18599 in der Praxis | GEG

 

Programm

DIN V 18599 - Grundlagen

Montag, 27.06.22
08.30 - 17.00 Uhr    

DIN V 18599 - Grundlagen

  • Einführung und Vorstellung der Teilnehmer
  • Baurecht und Normen (GEG, BEG, Gäg)
  • Übersicht und Grundzüge der DIN V 18599 (Teile 1, 2 und 10)
  • Zonierung mit Übung, Einzonenmodell als Sonderform
  • Einführung TEK-Tool mit Übungsbeispiel


Dozent: Arne Kruft

 

Dienstag, 28.06.22
08.30 - 17.00 Uhr

Projektarbeit

  • Einweisung in die Software
  • Zonierung mit Übung, Einzonenmodell als Sonderform
  • TEK – Tool- EnerCalc
  • Besprechung der Aufgaben und Probleme 


Dozent: Fred Weigl

Mittwoch, 29.06.22
08.30 - 17.00 Uhr    

Anlagentechnik und erneuerbare Energien

  • Lernwiederholung, Fragen
  • Heizungstechnik, Warmwasserbereitung
  • Regelungstechnik und Gebäudeautomation
  • Emissionen und Einsatz erneuerbare Energien (inkl. GEG), Photovoltaik/Solarthermie, BHKW, Contracting
  • TEK-Tool, Übungsblock Eingabe der Heizung und Warmwasser


Dozentin: Gisela Renner

 

 

Donnerstag, 30.06.22
08.30 - 17.00 Uhr    

Lüftungsanlagen Wohngebäude und Nichtwohngebäude

  • Übungen, Eingabe TEK-Tool

Dozent: Arne Kruft

 

 

Freitag, 01.07.22
08.30 - 17.00 Uhr   

Beleuchtung

  • Beleuchtung in der DIN 18599
  • EU-Richtlinie EPBD und ihre nationale Umsetzung
  • Gebäudeenergiegesetz (GEG) vs. DIN V 18599-4:2018
  • Grundlagen Licht und Beleuchtung
  • Verfahren nach DIN V 18599
  • Fachplanung gemäß DIN EN 12464-1
  • Tageslicht
  • unterstützende Software


Dozent: Christof Fielstette

 

Kühlung

  • Übungen


Dozent: Arne Kruft
Dozent: Arne Kruft

 

 

Projekteingabe und Softwareanwendung in Heimarbeit (34UE 50%)

 

Donnerstag. 14.07.22
08.30 - 17.00 Uhr    

  • Workshop: Vorstellung der Projektarbeiten
  • AVA – Energieeffizienz Aspekte
  • Erfüllungsnachweis, Energieausweiserstellung
  • Verbrauchsausweis und Übung

 
Dozent: Fred Weigl


 

Freitag, 15.07.22
08.30 - 17.00 Uhr

  • Gebäudehülle NWG in Neubau und Bestand
  • Energieberatungsbeispiel, Besprechung Ablauf Beratung
  • Verbrauchs-Bedarfsabgleich (DIN 18599 Beiblatt 1)
  • Energieberatung
  • Baubegleitung und Qualitätssicherung
  • Förderprogramme
  • Prüfung
  • sommerlicher Wärmeschutz
  • Grenzen DIN V 18599, KMU und Audit nach DIN EN 16247-1 


Dozent: Arne Kruft

 

Anerkennung

Für die Verlängerung der Eintragung in der EEE-Liste werden folgende Fortbildungspunkte anerkannt: 

Wohngebäude: 40
Nichtwohngebäude: 80
Energieaudit DIN 16247:80

 

 

Datum

27.06. - 01.07.2022 (5 Tage, 45 UE)
(Theorie + Projektstart mit Software)
Projekteingabe und Softwareschulung in Heimarbeit (34 UE 50% >> 17 UE)

14./15.07.2022 (2 Tage, 18 UE)
Projektbesprechung, Projektprozesse, Förderung, Prüfung

Veranstaltungsort

Online

 

Referenten

Gisela Renner, Arne Kruft, Fred Weigl und Christof Fielstette

https://gih-bw.de/fortbildung/referenten/ 

 

Ansprechpartnerin

Diana Carle

 

Gut zu wissen: 16.07.2022 Kursergänzung: Energieaudit DIN EN 16247

Im Anschluss an diesen Zertifikatslehrgang kann ein Ergänzungstag "Energieaudit DIN EN 16247" gebucht werden. Dieser findet am Samstag, 16.07.2022 ebenso online statt.
In Verbindunge mit dem Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude können Sie damit die Qualifikation für Energieaudit DIN EN 16247 (Bundesförderung für Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme, Modul 1) erlangen.

 

 

Gebühren

1575 Euro für Mitglieder GIH netto zzgl. MwSt.

1732,50 Euro für Nichtmitglieder netto zzgl. MwSt.

 

Die neue Förderperiode beginnt am 01.01.2022. Wir werden neue Fördergelder beantragen
und können daher erst nach Erhalt der Zusage garantieren, dass der Kurs durch den ESF gefördert wird. Wir bitten um Verständnis.

 

Förderung durch den Europäischen Sozialfonds Plus

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des ESF Plus von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

 

 

Gebühren

netto zzgl. MwSt.

Ohne Förderung ESF Plus   

 

Mit Förderung ESF Plus 25%   

bis 55 Jahre

Mit Förderung ESF Plus 50% 

ab 55 Jahre

Mitglied: 1575 € 1181,25 € 787,50 €
Begleitung des Mitglieds:     

1575 €

1181,25 € 787,50 €
Externe Teilnehmende: 1732,50 € 1299,38 € 866,25 €

 

 

https://www.esf-bw.de/esf/fileadmin/user_upload/Logos/WM_Logoreihe_ESFPlus_2107.jpg 

 

 

27Juni
AUSGEBUCHT! Zertifizierter Passivhaus-Planer - Fit für (die Zukunft) jetzt!
09:00-17:30, Echo e. V. - Büro München, Helsinkistr. 100, 81829 München

Zertifizierter Passivhaus-Planer – Fit für die Zukunft jetzt!

Ein besonderes Highlight im GIH-Seminarjahr 2022 ist unsere Kooperationsveranstaltung mit dem Passivhaus-Institut aus Darmstadt. Der Zertifikatslehrgang zum Passivhaus-Planer wird erstmalig vom GIH Bayern in München veranstaltet. Das Bildungspaket umfasst 3 Module (7 Tage) des Passivhaus Instituts, ein ca. 20-stündiges vorbereitendes E-Learning, ein eintägiges Repetitorium sowie die Zertifizierungsprüfung vom Passivhaus-Institut.

Der Lehrgangsteil bestehend aus 3 Modulen und stellt außerdem einen Baustein zur Eintragung als Energieeffizienz-Experten für Wohngebäude dar.

Nach bestandener Prüfung werden Sie auf der Webseite des Passivhauses für 5 Jahre als Passivhaus-Planer:in gelistet. Bei der Buchung des Kurses ist das E-Learning und eine Software-Lizenz für das Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP) enthalten.

Zielgruppe & Ziel des Kurses 

Der Zertifikatslehrgang zum Passivhaus-Planer richtet sich an Energieberater, Architekten und Ingenieure sowie Haustechniker.

Das Ziel ist es, funktionierende und hochenergieeffiziente Passivhäuser berechnen und umsetzen zu können. Auf den Praxisbezug wird besonders wert gelegt im Kurs. Hervorzuheben ist auch der ganzheitliche Ansatz der Gebäudesanierung, welchen die Kursteilnehmer in der Praxis anwenden können. Dabei spielt auch die Nachhaltigkeit eine große Rolle.

E-Learning Passivhaus Grundlagen zur Vorbereitung

Vorbereitend auf die u.g. Kursmodule erhalten Sie in diesem E-Learning einen Überblick über den Passivhaus-Standard, die Zertifizierungsanforderungen und die verschiedenen Elemente, die Sie beim Entwurf und Bau von Passivhäusern berücksichtigen müssen. Neben Passivhausprinzipien werden bauphysikalische Themen wie Wärme und Feuchte angesprochen. Grundlagen zu opaken und transparenten Elementen der Gebäudehülle, Wärmebrücken und Luftdichtheit werden vermittelt, zusätzlich zu den Grundlagen der Themen Lüftung, Heizung, Kühlen und Warmwasser. Ein erster Einblick in das Passivhaus Projektierungspaket (PHPP) rundet den online-Kurs ab. Jede Kurseinheit enthält eine kurze Videopräsentation, gefolgt von weiterem Material und einem Quiz. Alle hier enthaltenen Themen werden in den Präsenzveranstaltungen der folgenden Kursmodule vertieft und detailliert behandelt. Die Inhalte des E-Learnings werden bei den Präsenzveranstaltungen als bekannt vorausgesetzt.

Kursinhalt:

Modul 1: Gebäudehülle (27.06. - 28.06.2022)

In Vorträgen, Workshops und Diskussionen erhalten Sie unverzichtbares Wissen über die opaken und transparenten Bereiche einer energieeffizienten Gebäudehülle für Wohn- und Nichtwohngebäude.

Auf physikalische Grundlagen wie Wärmeleitung, Feuchteschutz und thermische Behaglichkeit in verschiedenen Klimazonen wird ebenso eingegangen, wie auf Berechnungen von U-Werten, psi-Werten oder fRsi-Werten und auf das Thema Wärmebrücken und deren Auswirkungen. Anhand von zahlreichen Beispielen werden passivhaustaugliche Produkte, Materialien, Konstruktionen und Anschlussdetails erläutert.

Ein wichtiges Thema ist die Luftdichtheit eines Gebäudes. Dieses Modul beschäftigt sich mit Auswirkungen fehlender Luftdichtheit und Planungsprinzipien und Beispieldetails für luftdichte Konstruktionen im Massiv- und Leichtbau. Eine praktische Übung zur Luftdichtheitsmessung und der Bereich Thermografie runden dieses Thema ab.

Weiterhin wird detailliert eingegangen auf Konstruktionsprinzipien, physikalische Anforderungen in verschiedenen Klimata und passivhaustaugliche Einbausituationen von Fenstern. In vielen Beispielen wird eine große Bandbreite von hoch-energieeffizienten Verglasungen, Fenstern und Glasfassaden aufgezeigt.

Modul 2: Haustechnik, Sanierung, Wirtschaftlichkeit (11.07. - 13.07. 2022) 

Der erste Schwerpunkt dieses Moduls beschäftigt sich mit dem Thema Lüftung. Kenntnisse zu physikalischen Grundlagen, Anlagenkonzepten und Komponenten einer mechanischen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, vorbeugendem Brandschutz und Wirtschaftlichkeit werden ebenso vermittelt wie der Einbau und die Einregulierung, sowie Dimensionierung von Anlagenteilen und Bemessung von Volumenströmen und Luftwechselraten. Fertigkeiten in Bezug auf die Planung von Lüftungsanlagen und Kanalnetzen werden in Vorträgen und Übungen vermittelt unterstützt durch praktische Arbeitshilfen.

Der zweite Schwerpunkt dieses zweiten Moduls ist zum einen die Beheizung und Kühlung von hoch energieeffizienten Gebäuden. Physikalische Grundlagen und Berechnungen von Primärenergie, Heizwärme, Heizlast und Wärmegewinnen werden vermittelt in Verbindung zu den Berechnungsverfahren des Passivhaus-Projektierungspakets (PHPP).

Konzepte für die Nutzung diverser Wärmeerzeuger und Anlagenaufbauten in Passivhäusern werden ebenso behandelt, wie die verschiedenen Komponenten und die Planung der Beheizung und Warmwassererzeugung. Zudem werden Planungsgrundsätze für passivhaustaugliche Heizwärme- und Warmwasserverteilung und Trinkwasserversorgung und anhand vieler Beispiele Maßnahmen zur Vermeidung von Verteil- und Speicherverlusten vermittelt. Sie erhalten zudem Kenntnisse und Planungshilfen zu sommerlichem Wärmeschutz, passiver und aktiver Kühlung und Feuchterückgewinnung sowohl für das mitteleuropäische Klima als auch für Planungsaufgaben in anderen Klimata.

Der letzte Schwerpunkt dieses zweiten Moduls liegt auf den Themen hoch-energieeffiziente Sanierungen und Wirtschaftlichkeit von energieeffizienten Maßnahmen. In vielen Beispielen von erfolgreichen energetischen Modernisierungen mit Passivhauskomponenten werden spezielle physikalische und konstruktive Probleme bei Sanierungsprojekte und deren Lösungen dargestellt - sowohl für die Gebäudehülle als auch für die Haustechnik. Im Bereich der Wirtschaftlichkeit werden neben Beispielen zu Kostenreduktion bei hoch-energieeffizienten Gebäuden Kenntnisse zu Lebenszyklusbewertungen und dynamischen Verfahren von Investitionsrechnungen vermittelt. Beispielhafte Vergleiche der Wirtschaftlichkeit von Passivhäusern und Niedrigenergiegebäuden schließen dieses Modul ab.

Modul 3: PHPP Basics (25.07. - 26. 07. 2022)

Erfahren Sie, wie einfach und zuverlässig energieeffiziente Gebäude und Sanierungen individuell geplant werden können - mit dem Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP), dem

Energiebilanzierungs- und Planungstool für effiziente Gebäude und Modernisierungen. In diesem Modul werden neben einem Überblick über das PHPP und der Struktur sämtliche Kenntnisse vermittelt, die für die Eingabe eines Wohngebäudes ins PHPP notwendig sind - sowohl für den Bereich der Gebäudehülle als auch für die Haustechnik. Berechnungen des PHPP werden erläutert und in Verbindung gebracht mit der Berechnung von Kennwerten, die in den vorangegangenen Modulen vermittelt wurden. Neben der Abbildung erneuerbarer Energien im PHPP wird auch auf Primärenergie und die Nutzung der vom Passivhaus Institut entwickelten zukunftsweisenden PER-Faktoren eingegangen. Viele Übungen und Eingabehilfen erleichtern den Start mit dem PHPP.

Repetitorium und Technik-Check (26.09.2022)

Dieser Workshop bereitet Sie optimal auf die Prüfung zum „zertifizierten Passivhaus-Planer/-Berater“ vor. Neben vielen Wiederholungen und Übungen bleibt ausreichend Zeit, Ihre Fragen zu beantworten. Typische Berechnungen werden beispielhaft durchgeführt und geübt und umfassende Informationen zur Vorbereitung und zur Bearbeitung der Prüfung bereitgestellt.

Nach dem Besuch der o.g. Modul-Veranstaltungen legt der(die) Teilnehmer*(in) eine Prüfung zur Zertifizierung ab. Für die Anmeldung zur Prüfung ist eine gültige Lizenz des Bilanzierungsprogramms PHPP erforderlich, welche im Kurspreis enthalten ist. Vor der eigentlichen Prüfung wird eine „Probe-Prüfung“ angeboten, in der die Teilnehmenden sich mit dem Prüfungsprogramm vertraut machen können.

Prüfung zum Passivhaus-Planer (14.10.2022)

Die Prüfung erfolgt online, am Tagungsort in München unter Beaufsichtigung. Ein Laptop ist mitzubringen (Betriebssystem Windows oder MAC).

Passivhaus-Planer

Nach bestandener Prüfung wird das Zertifikat "zertifizierter Passivhaus-Planer/Berater" vergeben und der Zertifikatsinhaber auf der der Webseite des Passivhaus-Institutes gelistet. Das Zertifikat ist 5 Jahre gültig und kann dann verlängert werden.

dena-Fortbildungspunkte für die Energieeffizienz-Expertenliste:

Die gesamte Veranstaltung “Zertifizierter Passivhaus Planer“ wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit voraussichtlich 80 UE Wohngebäude,  40 UE Energieberatung im Mittelstand und 40 UE Nichtwohngebäude eingereicht. (Anzahl der dena-Punkte wird noch geprüft)

Referenten

Wir freuen uns das Darmstädter-Dozententeam des Passivhaus Instituts beim GIH Bayern e.V. in München begrüßen zu dürfen.

Kurstermine

  • 27.06. - 28.06.2022 Modul 1: Gebäudehülle
  • 11.07. bis 13.07.2022 Modul 2: Haustechnik, Sanierung, Wirtschaftlichkeit
  • ACHTUNG! 12.7. Bauzentrum, Konrad-Zuse-Platz 12, 81829 München EG Modul 2: Haustechnik, Sanierung, Wirtschaftlichkeit
  • 25.07. - 26. 07. 2022 Modul 3: PHPP Basics
  • 26.09.2022 Repetitorium und Technik-Check
  • 14.10.2022 Prüfung Passivhaus-Planer

Die Kurszeiten sind voraussichtlich von 9:00-17:30 Uhr.

Tagungsort

Echo e. V. - Büro München, Helsinkistr. 100, 81829 München

ACHTUNG! NUR 12.7. : Bauzentrum, Konrad-Zuse-Platz 12, 81829 München EG

Kurspreis

2.490 € GIH und IG-Passivhaus Mitglieder* / Nichtmitglieder 2.740 €

Im Kurspreis sind enthalten:

  • Passivhausplaner-Kurs Module 1-3
  • Prüfung und Repetitorium Passivhaus-Planer
  • E-Learning
  • PHPP 10 Lizenz 
  • Digitaler Kursunterlagen (PDF)
  • Kaffeepausen und Getränke während des Präsenzunterrichts

* IG-Passivhaus Mitglieder: bitte melden Sie sich über die Geschäftsstelle per Mail an seminar@gih-bayern.de an und senden Sie uns Ihre Mitgliedsbescheinigung zu.

Mit der Anmeldung werden die Teilnahmebedingungen von GIH Bayern e.V. akzeptiert.

Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich gerne per Telefon oder Mail an die Geschäftsstelle von GIH Bayern e.V. (siehe Kontaktdaten)

27Juni
GIH Online-Seminar mit Linzmeier: Objektbeispiel - Neubau Mehrfamilienhaus
17:00-18:30 Uhr, GIH Online-Seminarkanal
28Juni
„Wie wird Ihr Unternehmen klimaneutral?“
16:00-17:30, Online:

Wir, die Regionale Kompetenzstelle für Energie- und Ressourceneffizienz Ostwürttemberg (KEFF), informieren dazu, wie Klimaneutralität schneller in jedem Unternehmen erreicht werden kann. Was bedeutet Klimaneutralität? Wie gehen Unternehmen unterschiedlicher Größe an die Herausforderungen heran, die mit dem Weg dorthin verbunden sind?

 

Anhand praxisnaher Vorträge – unter anderem durch den Nachhaltigkeitsmanager des Heidenheimer Industrieunternehmens Voith, Markus Schönberger, sowie durch Hannes Schneider, Geschäftsführer der Jonasch + Schneider Möbelwerkstätten GmbH, erfahren Sie, wo die Chancen für diese Transformation liegen, welche Aufgaben sich stellen und wo man Unterstützung findet.

Die Veranstaltung ist für Sie kostenlos

 

Anmeldung & Agenda

29Juni
Zertifikatslehrgang "Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen" (STI)
09:00 - 17:00, Online:

 

 

In Zusammenarbeit mit der Steinbeis+Akademie GmbH und dem Steinbeis-Transfer-Institut Bau- und Immobilienwirtschaft bieten wir den Zertifikatslehrgang "Sachverständiger für Nachhaltiges Bauen" (STI) an, der Sie dazu berechtigt, BNB-Zertifizierungen (für QNG) beim Steinbeis-Transfer-Institut Bau- und Immobilienwirtschaft zur Konformitätsprüfung einzureichen.

Der Lehrgang umfasst 88 Unterrichtseinheiten und ist für Energieberatende geeignet, die bereits das Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude erfolgreich abgeschlossen haben.

 

Anwendungsbereiche der BNB-Zertifizierung:

  • Büro- und Verwaltungsgebäude Neubau und Komplettmodernisierung (QNG)
  • Unterrichtsgebäude (Kita, Schule, Hochschule, Mensa, Sporthalle) Neubau und Komplettmodernisierung (QNG)

  • Nicht beinhaltet sind Laborgebäude. Aktuell gibt es hierfür noch keine KfW-Förderung. Sollte diese eingeführt werden, können die Teilnehmenden dieses Zertifikatslehrgangs die Zulassung für das Nutzungsprofil Laborgebäude durch die Belegung eines weiteren Seminartages nachträglich erwerben.

 

Zulassungsvoraussetzung:

  • ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium (mind. Bachelor) und acht Jahre Berufserfahrung oder
  • staatlich. anerkannte/r Techniker/in und zwölf Jahre Berufserfahrung oder
  • Handwerksmeister und zwölf Jahre Berufserfahrung

 

WICHTIG:

Meister und Techniker müssen in Planungsbüros oder überwiegend in den HOAI-Leistungsphasen 1-5 (https://www.hoai.de/hoai/leistungsphasen/) als Energieberater tätig sein, da sie sonst von kommunalen Bauherren keine Aufträge erhalten werden.

Handwerksmeister, die einen Ausführungsbetrieb leiten, werden leider keinen Auftrag zur BNB-Koordination bekommen.

 


Lehrgangsdauer:


88 Unterrichtseinheiten à 45min


11 Tage, davon 9 Tage online (à 8 UE) und 2 Tage Präsenz (à 6 UE) in der Geschäftsstelle des GIH Baden-Württemberg, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart


plus Abschlussprüfung online (BNB-Systemwissen und nachhaltige Lösungsansätze)

 

 

Terminübersicht:

 

Online: 9 Termine

29.06., 9:00 - 17:00 Uhr (bitte beachten: Termin wurde um einen Tag vorverlegt)
30.06., 9:00 - 17:00 Uhr  
01.07., 9:00 - 17:00 Uhr

21.07., 9:00 - 17:00 Uhr
22.07., 9:00 - 17:00 Uhr  (Wir sind uns des Terminkonflikts mit dem SEF bewusst. Leuten, die auch in Feuchtwangen sein möchten, werden wir die Online-Teilnahme vor Ort ermöglichen.)
23.07., 8:30 - 16:30 Uhr

15.09., 9:00 - 17:00 Uhr
16.09., 9:00 - 17:00 Uhr
17.09., 8:30 - 16:30 Uhr - mit Vorbehalt, wird noch abgeklärt

 

 

Präsenz: 2 Tage

05.10., 13:30 - 18:30 Uhr
06.10., 08:30 - 13:30 Uhr


Ort: Geschäftststelle GIH Ba-Wü, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart

 



Schriftliche Online-Prüfung:
21.10.22, 9:00 - 12:00 Uhr

 

 

 

Referenten

Bernd Landgraf, Dr. Hendrik Müller

 

 

 

Kursgebühr

3800 Euro für Mitglieder GIH netto zzgl. MwSt., 4522 Euro brutto, inkl. MwSt.

4000 Euro für Nichtmitglieder netto zzgl. MwSt., 4760 Euro brutto, inkl. MwSt.

 

 

Die neue ESF-Förderperiode begann am 01.01.2022. Wir haben neue Fördergelder beantragt, warten aktuell aber noch immer auf Rückmeldung.
Daher können wir die Zuschüsse nur vorbehaltlich, in Abhängigkeit von der Bewilligung der Zuschüsse, gewähren.

 

Gebühren

netto zzgl. MwSt./brutto inkl. MwSt.

Ohne Förderung ESF    

 

Mit Förderung ESF 25%   

bis 55 Jahre

Mit Förderung ESF 50% 

ab 55 Jahre

Mitglied: 3800 € / 4522 €
 2850 € / 3391,50 €
1900 € / 2261 €
Externe Teilnehmende: 4000 € / 4760 €
 3000 € / 3570 €
2000 € / 2380 €

 

 

Förderung durch den Europäischen Sozialfonds

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

3 Bilder

 

 

 

Ansprechpartnerin

Diana Carle

 

 

 

 

 

30Juni
Ergänzungsmodul Qualifikationsprüfung Energieberatung
09:00-16:30, GIH Geschäftsstelle Baden-Württemberg: Elwertstr.10 70372 Stuttgart

 

Der GIH Baden-Württemberg bietet von Ende Juni bis Ende September 2022 eine Vorbereitung auf die Qualifikationsprüfung Energieberatung des BAFA an.

Voraussetzung: Teilnahme am Basismodul und Vertiefungsmodul Wohngebäude

Zielgruppe: Personen ohne Grundqualifikation

Das Ergänzungsmodul umfasst 80 Unterrichtseinheiten (inkl. schriftl. Prüfung).
60% des Unterrichts erfolgen in Präsenz, 40% werden online unterrichtet.
Der Präsenzunterricht findet in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle des GIH Baden-Württemberg, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart statt.

Das Ergänzungsmodul bereitet Sie inhaltlich auf die Anforderungen der Qualifikationsprüfung vor.
Die Prüfung selbst besteht aus drei Teilen: schriftliche Prüfung, Beratungsbericht und mündliche Prüfung.

Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie ausreichend Zeit für das Selbststudium, die Vertiefung und persönliche Aneignung der Inhalte einplanen, da die Qualifikationsprüfung sehr umfangreich ist. Engagement, Ausdauer und echtes Interesse sind unbedingt erforderlich. 

 

Nach bestandener Prüfung sind Sie für das Förderprogramm „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ (individueller Sanierungsfahrpläne) antragsberechtigt und
erhalten Zugang zur Einzelmaßnahmenförderung im Rahmen des BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude).

Die Ausstellungsberechtigung für Energieausweise kann nicht mit dem Bestehen der Qualifikationsprüfung erworben werden. Sie ist gesetzlich in § 88 GEG geregelt.

Weitere Informationen zur Qualifikationsprüfung:

https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieberatung/Qualifikationspruefung_Energieberatung/qualifikationspruefung_energieberatung_node.html

 

 

Termine:

Präsenz: 6 Tage in 2 Blöcken

30.06. – 02.07.22 und 08. – 09.09.22 + schriftl. Prüfung am 10.09.22

Zeit: jeweils 9:00 – 16:30 Uhr

Ort: Geschäftststelle GIH Ba-Wü, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart

 

Online: 10 Termine

Zeit: jeweils dienstags und donnestags, 18:00 – 20:30 Uhr


Juli: 05.+12.+14.+19.+21.+26.

September: 13.+15.+20.+22.

 

Prüfungstermine:


Schriftlichen Prüfung: 10.09.22

Fachgespräch: 07.10.22

 

 

 

 

 

Gebühren:

1380,00 Euro netto, zzgl. MwSt.

1642,20 Euro brutto, inkl. MwSt.

 

Die neue Förderperiode beginnt am 01.01.2022. Wir werden neue Fördergelder beantragen
Wichtig: Unser Antrag auf ESF-Förderung wird voraussichtlich erst 2022 bearbeitet werden.
Erst nach Bewilligung der Zuschüsse können wir diese tatsächlich gewähren.


Förderung durch den Europäischen Sozialfonds

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

 

Gebühren netto, zzgl. MwSt. mit Förderung

mit ESF Föderung 25% bis 55 Jahre: 1035,00 €

ohne ESF Förderung 50 % ab 55 Jahre: 690,00 €

 

3 Bilder

 

 

30Juni
GIH Online-Seminar mit alpha innotec: Quartierslösungen mit Wärmepumpen
17:00-18:30 Uhr, GIH Online-Seminarkanal
30Juni
„Welche Rolle spielt Wasserstoff für die Wärmewende?“ mit der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
17:30-19:00, Online:

Angesichts der aktuellen klima- und geopolitischen Herausforderungen überlegen viele Menschen, wie sie ihre fossil befeuerten Heizungen auf erneuerbare Energien umstellen können. Wasserstoff wird in diesem Zusammenhang häufig als Brennstoff der Zukunft angesehen. Die Teilnehmenden erfahren, für welche Zwecke die Nutzung von Wasserstoff im Zusammenhang mit der Wärmewende sinnvoll ist und für welche Anwendungen Wasserstoff derzeit weniger geeignet ist. Zudem werden die aktuellen gesetzlichen und kalkulatorischen Rahmenbedingungen für Wasserstoffanwendungen im Wärmebereich vorgestellt.

Kerninhalte

  • Energie- und klimapolitische Bewertung von Wasserstoffanwendungen im Wärmesektor
  • Handlungsoptionen für die Umstellung auf erneuerbare Energien im Gebäude

 

Programm und Anmeldung

01Juli
Zukunftssichere Haustechnik - Wärme - Strom: Energiekonzepte mit Zukunft
14:30 - 17:00, Online-Seminar über die moodle-Lernplattform

Wärmesektor Klimaneutral: Solarwärme oder / und Solarstrom

Wärme – Solarwärme: Heiz-Wärmebedarf Jahreszeitlicher Verlauf Wärme für Warmwasser Solares Angebot – Wärme Speicherung Solare Deckung – solarer Überschuss – Überschussabfuhr Konzept Sonnenhaus: Möglichkeiten und Grenzen Konzept Passivhaus: Möglichkeiten und Grenzen

Strom – Solarstrom: Stromerzeugung Jahreszeitlicher Verlauf Eigenverbrauch ohne Batteriespeicher Eigenverbrauch mit Batteriespeicher

Sektorenkopplung: Strom – Umwandlung in Wärme: Zusammenspiel Solarstromerzeugung und Wärmepumpe Eigenverbrauch Steigern mit E-Heizstab Strom – für E-Mobilität: Mit eigenem Strom Mobil sein

Strom in regeneratives H2 und Methan: Saisons-Speicher für erneuerbaren Strom

Ausblick in die nahe Zukunft: Energiekonzepte für 100% regenerative Energieversorgung

 

Hinweis: Die Bepunktung des Seminars ist im Rahmen der Energieeffizienz-Expertenliste wie folgt beantragt worden: (WG: 4, NWG: 4, Energieaudit DIN 16247: 4 - ohne Gewähr - Beantragung läuft)

Referent: Alois Zimmerer

Kosten

65 € Mitglieder, 85 € Nichtmitglieder

Mit der Anmeldung werden die Teilnahmebedingungen von GIH Bayern e.V. akzeptiert.

Online-Seminar-Einwahl und dazugehörige Skripte – WICHTIG!!

Sie erhalten, falls noch nicht vorhanden, ein paar Tage vor dem Seminar die Zugangsdaten für die moodle-Lernplattform (Ihr persönlicher Account) in dieser das aktuelle und künftige Online-Seminare, die über moodle abgehalten werden, stattfindet.

Die Zugangsdaten werden automatisch und direkt von moodle mit dem

Absender: STZRE Administrator versendet. Bitte prüfen Sie ggf. auch Ihren Spam-Ordner.

Wenn Sie sich erfolgreich bei moodle angemeldet haben, können sie ab sofort hierüber direkt mit einem „Klick“ in alle von Ihnen gebuchten Seminare gehen.

Es ist kein weiterer Einwahl-Link mehr nötig.

Des Weiteren benötigen Sie lediglich einen PC und ein Head-Set oder Lautsprecher.

Skripte und weitere Unterlagen, die ggf. für diesen Kurs zur Verfügung gestellt werden, sind ab sofort in der moodle-Lernplattform hinterlegt und zum Download bereit.

Es werden künftig keine Skripte mehr per E-Mail versendet!

11Juli
GIH Online-Seminar mit BayWa: Effi­zienz­haus Plus Sied­lung Hügels­hart
17:00-18:30 Uhr, GIH Online-Seminarkanal
12Juli
1. KNX Haus- und Gebäudeautomation-Workshop
09:00 - 16:30, Wolf-Ferrari-Haus | Rathausplatz 2 | 85521 Ottobrunn

KNX Grundlagen Workshop in Kooperation mit dem GIH Bayern e. V.

Beschreibung

Anhand von praktischen Beispielen wird die KNX Technologie und die Möglichkeiten aufgezeigt. Es wird mit der ETS Inbetriebnahme Software gearbeitet. Die Teilnehmer erhalten ein KNX Buch zur weiteren eigenen Einarbeitung.

Theoretischer Teil

• Was sind intelligente Komponenten der Gebäudetechnik?
• Wo liegt der Mehrwert im Vergleich zu Standardinstallation?
• Was sind die Vorteile von KNX?
• Wie sieht der Aufbau des KNX Systems aus?
• Wie sieht die Daten- und Netzwerksicherheit aus?
• Welche Visualisierungs- und Interaktionsmöglichkeiten gibt es?
• Wie wird ein solches System gewartet (z.B. Fernwartung)?

Praktischer Teil

• Aufzeigen der Inbetriebnahme-Möglichkeiten
• Arbeiten mit KNX Produkte im Schulungskoffer
• Konfiguration der Produkte, inklusiv ein Projekt Beispiel
• Erstellung der Visualisierung, per Webbrowser, Bedienung per Smartphone

Termin und Kursdauer
12.07.2022 - 09:00-16:30 Uhr

Teilnehmerprofil

Keine Voraussetzungen nötig. Interesse an der KNX Technik.
Eigener Laptop mit ETS Software kann ebenso verwendet werden.

Maximale Teilnehmerzahl 12 Personen, diese teilen sich jeweils einen Arbeitsplatz

Dozenten: Klaus Ott und Peter Sperlich

Mit freundlichen Grüssen / Best Regards

Dipl. Ing. (FH) Peter Sperlich
International Sales Manager

TAPKO Technologies GmbH
Im Gewerbepark A 15

D-93059 Regensburg

Des weiteren wurde folgende dena-Punkte beantragt:

Wohngebäude: 5
Nichtwohngebäude: 5
Energieaudit DIN 16247: 5

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mit der Anmeldung werden die Teilnahmebedingungen von GIH Bayern e.V. akzeptiert.

Tagungsort:

Wolf-Ferrari-Haus | Rathausplatz 2 | 85521 Ottobrunn - Raum E235

14Juli
GIH Online-Seminar mit sonnen: PV & sonnenBatterie und E-Mobilität - So geht Energiewende im Einfamilienhaus
17:00-18:30 Uhr, GIH Online-Seminarkanal
16Juli
Kursergänzung: Energieaudit DIN EN 16247
09:00 - 17:00, Online:

Kursergänzung: Energieaudit DIN EN 16247 am 16.07.2022 online

für Teilnehmende (Vertiefungsmodul NWG), die bei uns 2020/2021 bereits das Vertiefungsmodul NWG (früher Zertifikatslehrgang für die Anwendung DIN V 18599) besucht haben (80 UE) zur Eintragung für Modul 1: Energieaudit DIN EN 16247 (BAFA)

 

Seminarinhalte

  • Vertiefung Rechtliches DIN EN 16247 – Energieaudits

  • Vertiefung Lebenszyklus-Kostenanalyse

 

Hinweis

Dieser Kurs in Verbindung mit dem Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude ermöglicht Ihnen, sofern Sie die weiteren Voraussetzungen erfüllen, sich für Modul 1: Energieaudit DIN EN 16247 (BAFA) listen zu lassen.
Zusammen mit den Inhalten aus dem Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude sind damit die inhaltlichen Anforderungen des BAfA erfüllt.

Bitte klären Sie im Vorfeld ab, ob Sie mit Ihrer Weiterbildung die Voraussetzungen für das Basismodul als Grundlage für die Anerkennung des Vertiefungsmoduls Nichtwohngebäude erfüllen.

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie 8 UE für die Verlängerung in der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes für die Bereiche Nichtwohngebäude und Energieaudit DIN 16247.

 

Gebühren

268 Euro für Mitglieder GIH netto zzgl. MwSt.

295 Euro für Nichtmitglieder netto zzgl. MwSt.

 

 

 

Die neue Förderperiode beginnt am 01.01.2022. Wir werden neue Fördergelder beantragen
und können daher erst nach Erhalt der Zusage garantieren, dass der Kurs durch den ESF gefördert wird. Wir bitten um Verständnis.

 

Förderung durch den Europäischen Sozialfonds

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

 

 

Gebühren

netto zzgl. MwSt.

Ohne Förderung ESF    

 

Mit Förderung ESF 25%   

bis 55 Jahre

Mit Förderung ESF 50% 

ab 55 Jahre

Mitglied: 268,00 € 201,00 € 134,00 €
Begleitung des Mitglieds:     

268,00 €

201,00 € 134,00 €
Externe Teilnehmende: 295,00 € 221,25 € 147,50 €

 

 

3 Bilder

 

 

 

 

 

 

19Juli
Das GEG für Energieberater: Neuerungen – Strategien – Perspektiven
09:30-17:30, Online-Seminar über die moodle-Lernplattform

Inhalt:

Das GebäudeEnergieGesetz GEG 2020 ist zum 01.11.2020 in Kraft getreten und löst damit die bisherigen Regeln aus dem Energieeinsparungsgesetz (EnEG), der Energieeinsparverordnung (EnEV) und dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) ab.

Neben Vereinfachungen bedeutet das GEG Änderungen, die bei neuen Projekten berücksichtigt werden müssen. Gleichzeitig zeichnen sich weitere Änderungen der Rahmenbedingungen für energieeffiziente und nachhaltige Gebäude ab, wie z.B. weitere Gesetzesänderungen unter der neuen Bundesregierung, EU-Aktivitäten, wie z.B. die Novellierung der Gebäuderichtlinie und CO2-Steuern.

Der richtige Zeitpunkt also für eine erste Standortbestimmung.

 

Die Online-Schulung gibt einen aktuellen Überblick über die Inhalte des GEG 2020 und die wesentlichen Änderungen im Vergleich zu den bisherigen Regelungen.

Mit einem hohen Praxisbezug werden die neuen Anforderungen an Neu- und Bestandsgebäude im Gesamtkontext aktueller Klimaschutzaktivitäten beleuchtet und eingeordnet. Für Ihre Fragen ist innerhalb der Schulung ausreichend Zeit eingeplant.

 

Die Themen:

 

  • Zusammenlegung von EnEG, EnEV und EEWärmeG zum GEG: Änderungen und was ist gleich geblieben?
  • Energieausweise, Bilanzierung und Kernnormen: Was ist zukünftig zu beachten?
  • Quartierlösung und Innovationsklausel – Fluch oder Segen?
  • Sachstand rechtliche Rahmenbedingungen für Elektro-Ladesäulen
  • Gesamtkontext des GEG in Bezug auf Klimaschutzziele, Fördermöglichkeiten
  • GEG 2.0: Wie wird es in den nächsten Jahren weiter gehen?

 

Zielgruppe:

Architekten, Ingenieure, Techniker, Energieberater und Entscheidungsträger mit Grundkenntnissen im Energiesparrecht

Referentin: Frau Gisela Renner

Die Dozentin Gisela Renner ist Physikingenieurin und arbeitet seit 1996 in Köln als Vollzeit-Energieberaterin.
2005 war sie an der Entwicklung der Energieausweise beteiligt und hat ein Bundesland bei der Konzeption der Qualitätssicherung bei der Umsetzung der EnEV unterstützt.
Darüber hinaus ist sie im GIH aktiv und hat z.B. an den Stellungnahmen des GIH zu EnEV und GEG mitgewirkt.

 

Hinweis
Die Bepunktung des Seminars ist im Rahmen der Energieeffizienz-Expertenliste wie folgt beantragt worden:

WG: 8

NWG: 8

Energieaudit DIN 16247: 8

Kosten

  • 225 € Mitglieder

  • 255 € Nichtmitglieder

Mit der Anmeldung werden die Teilnahmebedingungen von GIH Bayern e.V. akzeptiert.

Tagungsort: Online-Schulung

 

Online-Seminar-Einwahl und dazugehörige Skripte – WICHTIG!!

Sie erhalten, falls noch nicht vorhanden, ein paar Tage vor dem Seminar die Zugangsdaten für die moodle-Lernplattform (Ihr persönlicher Account) in dieser das aktuelle und künftige Online-Seminare, die über moodle abgehalten werden, stattfindet.

Die Zugangsdaten werden automatisch und direkt von moodle mit dem

Absender: STZRE Administrator versendet. Bitte prüfen Sie ggf. auch Ihren Spam-Ordner.

Wenn Sie sich erfolgreich bei moodle angemeldet haben, können sie ab sofort hierüber direkt mit einem „Klick“ in alle von Ihnen gebuchten Seminare gehen.

Es ist kein weiterer Einwahl-Link mehr nötig.

Des Weiteren benötigen Sie lediglich einen PC und ein Head-Set oder Lautsprecher.

Skripte und weitere Unterlagen, die ggf. für diesen Kurs zur Verfügung gestellt werden, sind ab sofort in der moodle-Lernplattform hinterlegt und zum Download bereit.

Es werden künftig keine Skripte mehr per E-Mail versendet!

 

21Juli
GIH Online-Seminar mit Clage: Vorlauftemperaturen senken - Einsparpotenziale der dezentralen Warmwasserversorgung
17:00-18:30 Uhr, GIH Online-Seminarkanal
21Juli
Online Stammtisch "All Electric House" mit Senec
17:00-19:00, Online:

Dieser Stammtisch steht unter Strom - Gemeinsam mit Senec besprechen wir das komplett elektrische Haus.

Der Fokus wird hierbei insbesondere auf E-Autos und Stromclouds gerichtet, aber auch Sektorkopplung im Allgemeinen wird nicht zu kurz kommen.

Wir freuen uns auf Sie!

"Corona wird nicht über das Internet übertragen, wir freuen uns auf ihr fröhliches Gesicht, bitte schalten Sie die Kamera ein ;)"
22Juli
SEF 2022 - 19. Süddeutsches Energieberaterforum 2022 - Summer Edition
09:00- 18:00, Bayerische BauAkademie Ansbacher Straße 20 91555 Feuchtwangen
Die erste Pflichtveranstaltung des Jahres für Energieberater findet am 22. und 23. Juli 2022 traditionell in der Bayrischen Bauakademie in Feuchtwangen statt.

Trotz oder gerade wegen der anhaltend großen Nachfrage an der Teilnahme des zweitägigen SEF sind wir vom GIH Baden-Württemberg jedes Jahr aufs Neue herausgefordert immer wieder spannende Themen anbieten zu können. Da diese Veranstaltung jedes Jahr bis auf den letzten Platz ausgebucht ist, ist eine baldige Anmeldung sinnvoll..

 

Vorträge am Freitag von 09:30 - 16:45

Einlass und Kaffee

  08:30
Begrüßung

  09:30

Fishbowl-Diskussion "zukunftsfähige Förderung"
  
Uta Degele, L-Bank
   Dieter Bindel, 1. Vorsitzender GIH-BW

  09:40
Kaffeepause

  10:25

Die Etikette eines Energieberaters
   Lutz Badelt, 1. Vorsitzender GIH-BB

  10:45
Rundgang durch die Ausstellung & Mittagessen 

  11:30

Wärmepumpen im Bestand & Warum Sie auch dort funktionieren
   Dr. Marek Miara, Fraunhofer ISE

  13:15

Die Weiterentwicklung der BEG beim BAFA
   Dr. Ina Bartmann, BAFA

  14:00

iSFP
   Odette Tubies, Stellv. Vorsitzende GIH-BB

  14:45
Kaffeepause

  15:30

GEG 2.0
   Nils Hücklekemkes, UM BW

  16:00
Pause (Abschluss der Vorträge, Zeit zur freien Diskussion)

  16:45
Abendessen   19:00

 

Workshops Samstag jeweils von 09:00 bis 15:00

  • WS 1: iSFP  2.0, Referent Lutz Badelt
  • WS 2: Denkmalschutz in Feuchtwangen, Referent Michael Büchler
  • WS 3: Eigenstrom/ E-Mobilität, Referenten Stefan Schneider/ Dieter Bindel
  • WS 4: Wärmebrücken, Referent Ralf Borrmann
  • WS 5: BHKW im Rahmen der BEG, Oliver Völksch

 

Preise:

Vorträge: 175 Euro für Mitglieder / 195 Euro Nichtmitglieder

Workshop: 195 Euro für Mitglieder / 215 Euro Nichtmitglieder
Preise inkl. MwSt. und Verpflegung!

Übernachtung
Da das Zimmerkontingent beschränkt ist bitten wir um baldige Reservierung

Zimmerpreise:
EZ 65 Euro / DZ 105 Euro
Preis jeweils inkl. MwSt und Frühstück.

Für Do. auf Fr. bestehen Übernachtungsmöglichkeiten in den Hotels in Feuchtwangen.

Abendessen Fr: 35 Euro

   
     

 Irrtum und Änderung vorbehalten.

25Juli
GIH Online-Seminar mit Limont: Beleuchtungsoptimierung - die Königsdisziplin der Energieeinsparung
17:00-18:30, GIH Online-Seminarkanal
28Juli
GIH Online-Seminar mit IVH: Nachhaltigkeit und die neuen Umweltproduktdeklarationen (EPD)
17:00-18:30, GIH Online-Seminarkanal
01August
Zertifizierungslehrgang Nachhaltig Bauen für die neue Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) zum Auditor für das Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnhausbau (BNK) (viertägiger Lehrgang)
09:30 - 12:30, Online:

 

Zertifizierungslehrgang

Onlineseminar (16 UE) mit Projektarbeit und Abschlussprüfung


"Nachhaltig Bauen“ für die neue Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) zum Auditor für das Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnhausbau (BNK)

Ab dem 01. Juli 2021 fördert der Bund mit der neuen Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) nun erstmals Nachhaltigkeitsaspekte durch eine eigene „NH-Klasse“. Der erforderliche Nachweis für die Förderung erfolgt neben den Vorgaben des Zertifizierungssystems BNK für Wohngebäude zusätzlich nun noch über die Vergabe des staatlichen „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ (QNG). Zertifizierungsstellen sind als Prüf- und Vergabestellen des QNG für die Abwicklung, Prüfung und die Vergabe des Qualitätssiegels zuständig. Das Bau-Institut für Ressourceneffizientes und Nachhaltiges Bauen (BiRN) GmbH wurde mit dem Bewertungssystem BNK nun in die Liste der Bewertungssysteme und Zertifizierungsstellen der QNG-Siegelvarianten für Wohngebäude aufgenommen (www.bau-irn.com) . Die Ausbildung als BNK-Auditor/-in stellt somit die Grundlage für die Fördervoraussetzung der NH-Klasse des BEG dar.
Bei Erreichen einer „Effizienzgebäude NH“-Klasse erhöht sich der jeweils anzusetzende Prozentwert um zusätzliche 2,5 Prozentpunkte, bzw. sowie eine Anhebung der max. Fördersumme von 120.000 auf 150.000 €.Die entstehenden Zusatzkosten durch eine Nachhaltigkeitszertifizierung werden zudem weiterhin bis zu 50 % von der KfW-Bank erstattet (max. 5000 €). Mehr Informationen finden Sie auf der KfW-Website.Gefördert werden vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) anerkannte Nachhaltigkeitszertifikate und Systemträger unter dem Informationsportal Nachhaltiges Bauen: www.nachhaltigesbauen.de


Kurzbeschreibung:
Der Bausektor hat einen enormen Einfluss auf unsere Umwelt, unsere Gesellschaft und den Klimawandel. Mit fast 50 % ist das Bauwesen der größte Ressourcenverbraucher und ist für den Verbrauch von 40 % der Energie und 16 % des Wassers zuständig, ebenso wie für 60 % der Abfälle. Darüber hinaus resultieren rund 40 % des weltweiten Ausstoßes von Treibhausgasen aus der Gebäudeherstellung und -nutzung. Um nachhaltiges Bauen zu fördern, sind ein gesellschaftlicher Wandel und eine Veränderung des Bausektors erforderlich. Es werden daher ganzheitliche Ansätze benötigt, bei denen ökologische, ökonomische und soziale Aspekte über den ganzen Lebenszyklus von Gebäuden gleichberechtigt umgesetzt werden. Im Jahr 2015 wurde daher das Gütesiegel „Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnhaus­bau (BNK)“ für Ein- bis Fünffamilienwohnhäuser entwickelt und vom Bundesministerium  des Innern, für Bau und Heimat (BMI) anerkannt. Ziele des Gütesiegels sind die Umsetzung und Gewährleistung von zukunftsfähigen und nachhaltigen Wohngebäuden und NWG sowie die Verbesserung der Gebäudedokumentation. Hierbei berücksichtigt das BNK-System neben Themen der Energieeffizienz, soziale und ökonomische Aspekte, ebenso wie die Umweltwirkungen eines Gebäudes über den gesamten Lebenszyklus. Seit April 2016 wird die Anwendung des Zertifizierungssystems auch von der KfW-Bank gefördert.

Mit erfolgreichem Abschluss des Seminars erhalten Sie die Zulassung zum BNK-Auditor (BiRN) und sind berechtigt Zertifizierungen zum Nachhaltigen Bauen im Rahmen des BNK-Systems und in der Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) durchzuführen.

 



Termine:


Mo, 01.08.22

Di,  02.08.22

Do, 04.08.22

Fr,  05.08.22


jeweils 9:30 - 12:30 Uhr

 

 

Zielgruppe:

gelistete Energieeffizienz-Experten, interessierte Architekten, Ingenieure, Techniker, Handwerker und Energieberater/innen

 

Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Natalie Eßig (BiRN) und weitere Dozenten und Dozentinnen

 

 

Zulassungvoraussetzungen zur BNK-Auditorausbildung:

  • Architektur- oder Ingenieurwissenschaftliches Studium, Bezug zum Baubereich (Diplom, Master)
  • Architektur- oder Ingenieurwissenschaftliches Studium (Bachelor) und mindestens 2 Jahre relevante Berufspraxis im Baubereich
  • Sonstige Studien und mindestens 5 Jahre relevante Berufspraxis im Baubereich mit Bezug zum nachhaltigen Bauen
  • Sonstige Ausbildungen (z. B. Techniker, Meister etc.) und mindestens 5 Jahre relevante Berufspraxis im Baubereich mit Bezug zum nachhaltigen Bauen
  • Personen mit einschlägigen Kenntnissen (z. B. DGNB Auditor oder BNB Koordinator) oder äquivalenten nicht aufgeführten Qualifikationen im Bereich des Nachhaltigen Bauens – erforderlich ist nur die Teilnahme an einem BNK Weiterbildungsseminar (eintägiger Kurs) oder alternativ die Teilnahme am zweiten Tag des BNK Ausbildungskurses (zweitägiger Kurs). Zum Abschluss der Ausbildung muss zudem eine kurze Prüfung sowie eine Hausarbeit (eigenes Zertifizierungsprojekt oder Mustergebäude) absolviert werden.

Die endgültige Anerkennung des BNK-Auditor-Status sowie die Zulassung zum Seminar zur Fortbildung wird von BiRN mit Unterstützung des wissenschaftlichen Beirats im Einzelfall nach Prüfung der Qualifikationsnachweise entschieden.

 

 

 

 

Für die Verlängerung der Eintragung in der EEE-Liste werden folgende Fortbildungspunkte beantragt: 

Wohngebäude: 20 
Nichtwohngebäude: 20
Energieaudit DIN 16247: 24

 

 

Detaillierte Übersicht der Fortbildungsinhalte

Tag 1: 01.08.2022

09:30 bis 12.30 Uhr (4 UE)


Modul 1: Allgemeine Grundlagen zur Nachhaltigkeit

  • Vorstellung Zertifizierungsstelle BiRN (Bau-Institut für Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit GmbH)
  • Einführung Nachhaltiges Bauen
  • Kurzvorstellung BNK-System (Inhalte)
  • Vorteile/ Chancen von Nachhaltigkeitszertifizierungen und -bewertungen
  • Vorteile für Bauherren, Planer und Bauträger
  • Förderung durch BEG

 
Modul 2: Zertifizierungsprozesse BNK

  • Kosten einer BNK-Zertifizierung, Verträge und Abläufe
  • Aufgaben eines BNK-Auditors (BiRN)
  • Nachhaltigkeitszertifizierungsprozess in der Praxis – erforderliche Schritte zum Zertifikat
  • Integration von Nachhaltigkeitskriterien in den Planungsprozess (Planung, Ausschreibung, Vergabe und Bauausführung)

 

 

Tag 2: 02.08.2022

09:30 bis 12.30 Uhr (4 UE)

 
Modul 3: BNK-Bewertungsmethodik und Inhalte

Themenblock 1: Soziokulturelle und funktionale Kriterien

  • Komfort und Behaglichkeit (Schallschutz, Sicherheit etc.)
  • Nutzerfreundlichkeit
  • Barrierefreiheit
  • Schadstoffe in der Innenraumluft
  • Messprotokolle und relevante Inhalte
  • Trinkwasserhygiene

 
  Themenblock 2:Bauprozessqualität und Gebäudedokumentation

  • Planungsprozess und Nachhaltiges Bauen
  • Qualitätssicherung durch Nachhaltigkeit
  • Hausakte/ Gebäudedokumentation

 

 
Tag 3: 04.08.2022

09:30 bis 12.30 Uhr (4 UE)


Modul 3: BNK-Bewertungsmethodik und Inhalte (Weiterführung)

Themenblock 3: Ökologische Kriterien

  • Ressourcen- und Energieeffizienz
  • Planen und Bauen im Lebenszyklus
  • Ökobilanzierung (LCA)
  • Einführung Ökobilanzierungssoftware eLCA
  • Cradle-to-Cradle im Bauwesen

Themenblock 4: Ökonomische Kriterien

  • Wirtschaftlichkeit über den gesamten Lebenszyklus
  • Lebenszykluskostenberechnung
  • Circular Economy

 



Tag 4: 05.08.2022

09:30 bis 12.30 Uhr (4 UE)

 

Modul 4: Dokumentation / Nachweisführung im BNK-System

  • BNK-Dokumentationshandbuchs und der Musterdokumentationen
  • Dokumentationstool: BNK Software
  • Aufgabenstellung der verpflichtenden Projektarbeit
  • Abschlussprüfung: Online (30 – 40 Minuten)

Modul 5: Projektarbeit 16 UE

  • Durchführung eines Musteraudits mit anschließender Evaluierung
  • Nachhaltigkeitszertifizierung eines „Musterhauses“/ alternativ realen Projekts (Ein- bis Fünffamilienwohnhaus)

 

 

 

Gebühren:

 

für GIH-Mitglieder und BiRN-Lizenzmitglieder:

1245 Euro  netto zzgl. MwSt., 1481,55 Euro brutto, inkl. MwSt.


für Teilnehmende mit Vorkenntnissen
(z.B. DGNB-Auditor, BNB Sachverständiger Nachhaltiges Bauen etc.):

1095 Euro netto zzgl. MwSt., 1303,05 Euro brutto, inkl. MwSt. 

 

für externe Teilnehmende:

1695 Euro netto zzgl. MwSt., 2017,05 Euro brutto, inkl. MwSt.

 

BiRN-Lizenzmitglieder und Teilnehmende mit Vorkenntnissen vermerken dies bitte bei Anmeldung unter Anmerkung!

 

 

 

 

 

17August
Online Sommer Stammtisch
17:00-19:00, Online:

Herzliche Einladung zu unserem Online Sommer Stammtisch,

wir möchten euch hier die Möglichkeit zu einem Austausch rund das Thema Energieberatung bieten. 

Kompakt, informativ, kurzweilige Informationen für den Alltag in der energetischen Gebäudesanierung für Energieberater*innen, Handwerker*innen, Ingenieur*innen, Architekt*innen und alle Interessierten.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme :-)
"Corona wird nicht über das Internet übertragen, wir freuen uns auf ihr fröhliches Gesicht, bitte schalten Sie die Kamera ein ;)"
01September
GIH Online-Seminar mit Xella: Multipor ExSal Therm - die effiziente Lösung für feuchtes und salzbelastetes Mauerwerk
17:00-18:30, GIH Online-Seminarkanal
05September
GIH Online-Seminar mit ArgillaTherm: Moderne Gebäudekühlung: effektiv, nachhaltig & förderfähig
17:00-17:45, GIH Online-Seminarkanal
12September
Qualifikationsprüfung: Energieberatung für Wohngebäude - Grundkurs
09:00-17:00, GIH Geschäftsstelle Baden-Württemberg: Elwertstr.10 70372 Stuttgart

Der GIH Baden-Württemberg bietet von September bis Februar 2023 2023 die Weiterbildung Qualifikationsprüfung: Energieberatung an, die in zwei Kurse gegliedert ist.

Beide Kurse umfassen jeweils 120 Unterrichtseinheiten (à 45 min). Davon finden 60 % des Unterrichts in Präsenz statt, die anderen 40 % werden online durchgeführt.
Die Präsenzveranstaltungen finden im Schulungsraum unserer Geschäftsstelle, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart statt.

Die Weiterbildung richtet sich an Personen ohne berufliche Grundqualifikation gem. § 88 GEG und ermöglicht Quereinsteigenden den Zugang zur Energieberatung im Bereich Wohngebäude.

 

Die Qualifikationsprüfung besteht aus drei Teilen:

  • schriftliche Prüfung
  • Erstellung eines Beratungsberichts / iSFP
  • Fachgespräch

Die schriftliche Prüfung und Abgabe des Beratungsberichts wird Mitte Februar 2023 stattfinden, das Fachgespräch ca. vier Wochen später.

 

Nach Bestehen der Qualifikationsprüfung Energieberatung für Wohngebäude können die Teilnehmenden sowohl auf das Förderprogramm „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ als auch auf die Einzelmaßnahmenförderung im Rahmen des BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) zugreifen.
Die Ausstellungsberechtigung für Energieausweise kann durch die Qualifikationsprüfung nicht erworben werden. Sie ist gesetzlich in § 88 GEG geregelt.

 

Themeninhalte:

Rechtliche Grundlagen, Bestandsaufnahme und Dokumentation des Gebäudes, Beurteilung der Gebäudehülle, Baukonstruktion, Bauphysik, Anlagentechnik, Beurteilung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen, Beurteilung von Lüftungs- und Klimaanlagen, Bilanzierung, Erbringung von Nachweisen, Modernisierung, Beratungskompetenz und Strom aus erneuerbaren Energien

 

Zielgruppe:

Personen ohne berufliche Grundqualifikation gem. § 88 GEG


Die Inhalte der Qualifikationsprüfung sind umfangreich und erfordern ein hohes Maß an Motivation und zeitlichem Engagement. Die Prüfung ist auf dem Niveau eines Abschlusses als Meister/Techniker oder im Rahmen eines Studiums mit Bachelor-Abschluss einzuordnen. Es ist hilfreich, wenn Teilnehmende bereits Praxiserfahrung in bau- oder anlagentechnischen Tätigkeitsbereichen des Hochbaus sammeln konnten.

 

 

WICHTIG:

Eine Anmeldung ist nur für beide Kurse möglich - Grundlagen der Energieberatung und Aufbaukurs.

Für den Aufbaukurs melden Sie sich bitte unter folgendem Link an:

 

 

Termine:

Präsenz: 9 Tage (3 Blöcke à 3 Tage mit je 8 UE)


Sept: 12. - 14.

Okt: 20. - 22.


Nov: 10. - 12.



Zeit:
jeweils 9:00 – 17:00 Uhr


Ort: Geschäftststelle GIH Ba-Wü, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart

 

 

Online: 16 Termine (à 3 UE)

dienstags und donnestags,

Zeit: jeweils 18:00 – 20:30 Uhr


Sept: 20., 22., 27., 29.

Okt: 04., 11., 13., 18., 25., 27.

Nov: 03., 08., 15., 17., 22., 24.

 

Kursgebühr:

1825,00 Euro zzgl. MwSt.

2171,75 Euro inkl. MwSt. 

 

ESF Plus-Förderung:

Am 01.09.2022 beginnt die nächste Förderperiode. Wir werden Zuschüsse für unserer Weiterbildungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds beantragen, können diese aber daher im Moment nur vorbehaltlich in Abhängigkeit der Bewilligung zusagen.
Die Förderung können Teilnehmende in Anspruch nehmen, die in Baden-Württemberg leben oder arbeiten. Unter 55jährige erhalten 25% Zuschuss, Teilnehmende ab 55 Jahren 50% Zuschuss.
Die Unterstützung erfolgt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf-bw.de.

 

Gebühren mit Förderung:

mit ESF Föderung 25% bis 55 Jahre:       1628,81 Euro inkl. MwSt.

mit ESF Förderung 50 % ab 55 Jahre:     1085,88 Euro inkl. MwSt.

 

 

 

12September
GIH Online-Seminar mit Linzmeier: Sanierung mit LINITHERM Innenausbau-Produkten
17:00-18:30 Uhr, GIH Online-Seminarkanal
15September
4. Envisys Software Stammtisch mit Frau Schwarze und Herr Korge
17:00-19:00, Online:

Herzliche Einladung zu unserem 4. Envisys Software Stammtisch,

wir möchten euch hier die Möglichkeit zu einem Austausch rund das Software Programm Envisys bieten. 

Teilt uns gerne eure Fragen schon vorher in dem Feld "zusätzliche Bemerkungen" mit. Diese leiten wir an Frau Schwarze weiter, so das sie direkt und von Anfang an darauf eingehen kann.

Kompakt, informativ, kurzweilige Informationen für den Alltag in der energetischen Gebäudesanierung für Energieberater*innen, Handwerker*innen, Ingenieur*innen, Architekt*innen und alle Interessierten.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme :-)
"Corona wird nicht über das Internet übertragen, wir freuen uns auf ihr fröhliches Gesicht, bitte schalten Sie die Kamera ein ;)"
16September
Sommerlicher Wärmeschutz nach DIN 4108-2 - thermischer Komfort in Wohn- und Nichtwohngebäuden
09:00 - 16:00 Uhr, Hotel-Restaurant Jägerheim, Valznerweiherstraße 75, 90480 Nürnberg

Hinweis zum Veranstaltungsort:

Das Seminar findet in Nürnberg statt. An der angegebenen Adresse befindet sich der Eingang am Rückgebäude.

Sie erhalten während des Seminars ein Mittagessen und Getränke. Diese sind in den Seminarkosten bereits inklusive.

Seminarbeschreibung:
Die Zahl der Hitzetage wird in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Dies belegen Klimaauswertungen wie Aussagen des Deutschen Wetterdienstes. Die planerische Verantwortung im Bereich sommerlicher Wärmeschutz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Bestenfalls kann der Energiebedarf Sommer wie Winter gesenkt und der thermische Komfort gesteigert werden.

Seminarinhalte und Ziele

Im Seminar werden die Grundlagen des sommerlichen Wärmeschutzes nach DIN 4108-2 vermittelt. Die Norm bietet hierzu zwei unterschiedliche Berechnungsverfahren. Das vereinfachte Verfahren nach Sonneneintragskennwerten sowie den Simulationsnachweis gemäß DIN 4108-2 entsprechend Übertemperaturgradstunden.

Wo liegen die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen dieser beiden Verfahren?

Welche Wechselwirkungen entstehen durch bauliche Einflussparameter wie Gläser, Fensterflächen, Verschattungssysteme, Bauwerksmasse? Welche Rolle können passive Möglichkeiten wie Lüftung und Kühlung spielen?

Weitere Stellschrauben auf der anlagentechnischen Seite wie Lüftung und Kühlung sollen in Ihrer Wechselwirkung erläutert und veranschaulicht werden.

Anhand von Berechnungsbeispielen erfolgt die praktische Umsetzung.

Teilnehmerzahl: 10 bis 12
Software: ZUB Helena; ZUB Helena Sommer

Hinweis: Die Bepunktung des Seminars ist im Rahmen der Energieeffizienz-Expertenliste wie folgt beantragt worden:

Wohngebäude: 8 UE
Nicht Wohngebäude: 8 UE
Energieaudit DIN 16247: 8 UE

Ihre Referentin

Bärbel Kolaczek, Architektin

Sachverständige § 3 AVEn, Passivhausplanerin, Energieberaterin Wohn- und Nichtwohngebäude, Baudenkmal

Veranstaltungsorte
Nürnberg

Infos
Mit der Anmeldung werden die Teilnahmebedingungen von GIH Bayern e.V. akzeptiert.

16September
Basismodul Energieberatung Wohngebäude
09:00-17:00, GIH Geschäftsstelle Baden-Württemberg: Elwertstr.10 70372 Stuttgart

Der GIH Baden-Württemberg bietet von September bis Februar 2023 eine Weiterbildung zum Gebäudeenergieberater an.

Diese ist in zwei Module gegliedert: Das Basismodul umfasst 160 Unterrichtseinheiten, das Vertiefungsmodul Wohngebäude 40 Unterrichtseinheiten.

Die Inhalte dieser Module entsprechen den Vorgaben des Regelhefts der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes.

 

60 % des Unterrichts finden in Präsenz statt, die anderen 40 % werden online durchgeführt.
Die Teilnehmenden erstellen eine Projektarbeit, an der sie bereits im Laufe des Kurses eigenständig arbeiten.

 

Mitte/Ende Februar bzw. März 2023 ist eine öffentlich-rechtliche Prüfung abzulegen. Diese umfasst sowohl einen schriftlichen als auch einen mündlichen Teil.
Die Prüfungsgebühr hierfür beträgt ca. 300 Euro und ist separat bei Prüfungsanmeldung zu zahlen.

Mit erfolgreichem Abschluss beider Module erhalten die Teilnehmenden die Berechtigung, Energieausweise für Wohngebäude nach GEG auszustellen. Darüber hinaus können sie die Zulassung beim BAFA für die „Energieberatung für Wohngebäude“ (Vor-Ort-Beratung, individueller Sanierungsfahrplan) beantragen und sich für die investiven Förderprogramme des Bundes „Bundesförderung für effiziente Gebäude: Sanierung Wohngebäude“ in die Energieeffizienz-Expertenliste für die entsprechenden Kategorien Wohngebäude eintragen lassen.

 

Themeninhalte:

Rechtliche Grundlagen, Bestandsaufnahme und Dokumentation des Gebäudes, Beurteilung der Gebäudehülle, Baukonstruktion, Bauphysik, Anlagentechnik, Beurteilung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen, Beurteilung von Lüftungs- und Klimaanlagen, Bilanzierung, Erbringung von Nachweisen, Modernisierung, Beratungskompetenz und Strom aus erneuerbaren Energien

 

Zielgruppe:

Voraussetzung für eine förderfähige Energieberatung für Wohngebäude ist eine Grundqualifikation und eine fachliche Zusatzqualifikation (vgl. Anforderungen an die Qualifikation von Energieberatern, BAFA). 

Daraus ergibt sich die Zielgruppe für die Weiterbildung Energieberatung Wohngebäude des GIH Baden-Württemberg:
teilnehmen können Personen, die bereits über die Grundqualifikation für die Energieberatung für Wohngebäude verfügen.


Die Grundqualifikation wird bei folgenden Personengruppen anerkannt:

- Handwerksmeister der zulassungsfreien Bau-, Ausbau- oder anlagentechnischen Handwerke

- staatlich anerkannte oder geprüfte Techniker, deren Ausbildungsschwerpunkte auch die Beurteilung der Gebäudehülle, von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen oder
  von Lüftungs- und Klimaanlagen umfasst

- Personen, die für ein zulassungspflichtiges Bau-, Ausbau- oder anlagentechnisches Gewerbe oder für das Schornsteinfegerwesen die Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerksrolle erfüllen

- Hochschulabsolventen mit einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Fachrichtungen Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Physik, Bauphysik,
  Maschinenbau, Elektrotechnik sowie Energietechnik

- Hochschulabsolventen mit einem Hochschulabschluss in einer anderen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung, wenn ein Ausbildungsschwerpunkt auf einem der oben genannten Gebiete
  liegt, sowie Wirtschaftsingenieure mit einem der oben genannten Ausbildungsschwerpunkte

 

WICHTIG:

Eine Anmeldung ist nur für beide Module möglich - Basis- und Vertiefungsmodul Energieberatung Wohngebäude. Für das Vertiefungsmodul melden Sie sich bitte unter folgendem Link an:

 

 

Termine:

Präsenz: 12 Tage


Sept: 16.+17.

Okt: 14.+15. und 28.+29.


Nov: 18.+19.


Dez: 02.+03. und 16.+17.


Zeit: jeweils 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: Geschäftststelle GIH Ba-Wü, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart

 

Online: 21 Termine

dienstags und donnestags,

Zeit: jeweils 18:00 – 20:30 Uhr


Sept: 20., 22., 27., 29.

Okt: 04., 06., 11., 18., 20., 25.

Nov: 08., 10., 15., 22., 24, 29.

Dez: 06., 08., 13.

Jan: 10., 12.

 



Gebühren:

2200 Euro zzgl. MwSt.

2618 Euro inkl. MwSt. 

 

ESF-Förderung:

Am 01.09.2022 beginnt die nächste Förderperiode. Wir werden Zuschüsse für unserer Weiterbildungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds beantragen, können diese aber daher im Moment nur vorbehaltlich in Abhängigkeit der Bewilligung zusagen.
Die Förderung können Teilnehmende in Anspruch nehmen, die in Baden-Württemberg leben oder arbeiten. Unter 55jährige erhalten 25% Zuschuss, Teilnehmende ab 55 Jahren 50% Zuschuss.


Förderung durch den Europäischen Sozialfonds

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

 

Gebühren mit Förderung:

mit ESF Föderung 25% bis 55 Jahre:       1963,50 Euro brutto, inkl. MwSt.

mit ESF Förderung 50 % ab 55 Jahre:     1309 Euro brutto, inkl. MwSt.

 

3 Bilder

 

 

20September
Info-Abend: GIH-Grundausbildung zum Energieberater
17:00 - 18:00, Online-Meeting

Kursinformationen "GIH Ausbildung zum Energieberater Wohngebäude" ab vorasussichtlich 07.11.2022 in München/online

Vorgestellt von: Arne Kruft, Dozent und Mit-Organisator der GIH Bayern Grundausbildung zum Energieberater

Zunehmend attraktive Fördermöglichkeiten steigern die Nachfrage der Immobilienbesitzer nach einer Beratung zur energetischen Modernisierung. Die im Markt tätigen Energieberater kommen an ihre Kapazitätsgrenzen. Um das Berufsbild des Gebäudeenergieberaters zu stärken und mehr qualifiziertes Personal auszubilden, hat der GIH ein Kurskonzept entwickelt. Am 18. März 2022 startet der Kurs "Grundausbildung zum Energieberater" in Bayern.

Kurskonzept
Im Zusammenhang mit der Neuausgabe des Handbuchs Gebäudeenergieberatung hat der GIH derzeit einen Ausbildungskurs mit 200 Unterrichtseinheiten, der sowohl diese neuen Themen umfasst, als auch auf moderne Lehr- und Lernmethoden setzt, die sich u.a. auch in der Coronakrise bewährt haben konzipiert. Der Kurs zeichnet sich durch 10 Qualitätsmerkmale aus (siehe Kasten). Zur Qualitätssicherung zählt außerdem die Auswahl und Ausbildung der Kursdozenten, ein kontinuierliches Monitoring und eine regelmäßige Lernkontrolle. Das GIH-Handbuch und der GIH-Ausbildungskurs sind aufeinander abgestimmt, so dass das Handbuch die ideale Lerngrundlage bildet. Auch die Qualifikationsprüfung Energieberatung für Wohngebäude (BAFA) soll in Rahmen dieses Kurses angeboten werden. Das bedeutet, dass auch „Quereinsteiger“, die nicht die GEG-Zulassungsanforderungen erfüllen (Handwerksmeister, Techniker, Architekt, Ingenieur usw.) einen Abschluss erlangen können, mit dem sie für die Bundesförderprogramm BEG-Einzelmaßnahme und Energieberatung für Wohngebäude zugelassen sind.

22September
Mit Contracting-Beratung Energieeffizienz umsetzen
10:00-11:30, Online:

Was ist eigentlich Contracting? Und wie können mit Contracting Sanierungsfahrpläne ganzheitlich umgesetzt und Klimaschutzziele erreicht werden?

In einem kompakten Workshop zeigt das Kompetenzzentrum Contracting der KEA-BW, wie Energieberater zu Contacting-Beratern werden und mit welcher Unterstützung sie rechnen können.

Mit dem neuen Förderbaustein ProECo im Landesförderprogramm Klimaschutz-Plus wird die Contracting-Beratung seit Juni 2021 sogar gefördert.

Referenten: Anders Berg, Projektmanager Abwärme für Wärmenetze, KEA-BW und Dipl.-Ing. Andreas Gerlach


Die Veranstaltung ist kostenlos.

Sie erhalten für diese Veranstaltung 2 UE für die Verlängerung in der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes für die Bereiche Nichtwohngebäude und Energieaudit DIN 16247.

 

 

 

 

 

 

22September
Vertragsmuster Energieberatung - Regelungen kennen und rechtssicher anwenden (Modul 1+2)
9:30 - 13:00 Uhr, GIH Online-Seminarkanal

EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER

Ziel der modular konzipierten Schulung ist, den Teilnehmern notwendige Grundlagenkenntnisse des Bauvertragsrechts für die praktische Anwendung des Vertragsmusters zu vermitteln sowie haftungsrelevante Aspekte der Energieberatung und korrelierende Regelungsvorschläge im Vertragsmuster systematisch aufzuzeigen.

Ausgehend von den adressierten Planungsaufgaben bei Erstellung von Wärmeschutz-/ Dichtheits- und ggf. Lüftungskonzept erläutert die Seminarreihe in modularen Schritten jeweils haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten. Auf diese Weise erschließen sich Handlungsoptionen für das Vorgehen im Einzelfall und etwaige Regelungsmöglichkeiten.

Ziel ist, notwendige Kenntnisse für die „Risikosteuerung“ aus rechtlicher Sicht zu vermitteln und das Vertragsmuster Energieberatung als „praktisches Scharnier“ für Planungssicherheit einerseits und Rechtssicherheit andrerseits zu begreifen und zu nutzen.

Modul 1 - Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht – 22.09. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 2 - Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand - 29.09. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 3 - Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld - 06.10. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 4 - Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht - 13.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 5 - Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme - 20.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Preis: 

  • Modul 1+2: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 3+4: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 5:     €115,00 zzgl. MwSt. (€136,85 inkl. MwSt.)

Es handelt sich um eine modular konzipierte Schulung mit den vorgenannten fünf Terminen. Die Module 1+2, sowie 3+4 sind jeweils nur paarweise buchbar. Die Teilnehmer sollten im Besitz des Vertragsmusters Energieberatung sein; dieses ist bestellbar im Online-Shop. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.

Als Bezahlmöglichkeiten stehen Ihnen über den Bezahldienst PayPal die Bezahlung per PayPal Konto, SEPA Lastschrift oder Kreditkarte zur Verfügung. (Die Auswahlmöglichkeit folgt nach dem Klick auf „kostenpflichtige Anmeldung und Bezahlung jetzt durchführen“.)

 

Modul 1          Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht –

Modul 1 stellt zunächst Aufbau und Inhalt des Vertragsmusters vor und zieht die hierfür wesentlichen Regelungen des Bauvertragsrechts „vor die Klammer“. Insoweit verknüpft dieses Modul die Vermittlung bauvertraglicher Grundlagenkenntnisse mit den u.g. Vertragsinhalten. Inhalte im Einzelnen sind:

  • Vertragsmuster: Regelungsbedarfe und Vertragsstruktur - Aufbau, Inhalt, Struktur im Überblick
  • Rechtliche Einordnung von Leistungen der Energieberatung
  • Mangelbegriff – aRdT – rechtliche Bedeutung technischer Normen
  • Leistungsinhalte und -ablauf bei Erstellung von Energiekonzepten - Regelungsbedarfe im Überblick
  • Konkretisierung Leistungssoll und Haftungskontrolle durch Aufklärung und Beratung
  • Leistungssoll und Sicherung von Nachträgen; Honorare bei Kündigung und Nachträgen

 

Modul 2          Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand

Dieses Modul nimmt zum einen Leistungsinhalte sowie haftungsrelevante Aspekte rund um den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz in den Blick. Zum anderen stehen hier die besonderen Rechtsfragen bei energetischer Sanierung im Mittelpunkt: Risiken der Bestandserkundung, die Frage, welcher Standard vertragsrechtlich beim Bauen im Bestand geschuldet ist sowie schließlich die häufig bei Planung/ Ausführung von WDVS streitanfälligen Themen. Inhalte sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wärmeschutzkonzept: Leistungsinhalte und Vertragspflichten im Planungsablauf
  • Sommerlicher Wärmeschutz – haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten
  • Kardinalpflicht Bestandserkundung
  • Technische Standards beim Bauen im Bestand
  • Streitfall WDVS – Rechtsfragen

 

Modul 3          Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld

Modul 3 widmet sich der Luftdichtheitsebene als „Schnittstellengewerk“. Es verbindet Rechtsfragen bei Erstellung von „Dichtheitskonzepten“ mit einem Fokus auf das Thema der gesamtschuldnerischen Haftungsrisiken: denn diese stellen sich als Kehrseite der im Projektablauf anzutreffenden Schnittstellenrisiken dar. Themen sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Luftdichtheitskonzepten
  • Vertragsrechtliche Bedeutung von DDM (-Messwerten) und Folgen für die Vertragspraxis
  • Dichtheitskonzept: Leistungsinhalte im Planungsablauf – Vertragspflichten – Dokumentation
  • Schnittstellen und gesamtschuldnerische Haftungsrisken bei Erstellung von Dichtheitskonzepten

 

Modul 4          Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht

Modul 4 behandelt haftungsrelevante Aspekte und resultierende Vertragspflichten bei Erstellung von Lüftungskonzepten. Entsprechend den Inhalten der von der Referentin mitverfassten Studie „Lüften im Wohnungsbau“ [link https://www.dabonline.de/wp-content/uploads/2021/05/Studie_Lueftung-17-05-2021.pdf ] werden haftungsrelevante Aspekte, Vertragspflichten sowie etwaige Regelungsbedarfe vor dem Hintergrund aktueller Regelwerksentwicklungen aufgezeigt. Ergänzt wird die bauvertragliche Perspektive durch praxisbedeutsame Rechtsfragen bei Mangelbeurteilung im Mietrechtsverhältnis. Das Modul beinhaltet folgende Themen:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wohnungslüftung im Bauordnungsrecht und resultierende Vertragspflichten
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Lüftungskonzepten
  • Leistungsinhalte und Schnittstellen im Planungsablauf - Folgen für Vertragspraxis
  • Aktuelle Regelwerksentwicklungen und aRdT – was tun bei „ungewissen Rechtsstatus“ TR/ DIN?
  • Lüftung und Schimmel im Mietrecht – Welches Nutzerverhalten ist „rechtlich zumutbar“?

 

Modul 5          Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme

Modul 5 konzentriert sich auf Haftungsrisiken bei Stichprobenkontrollen. Im Fokus steht hier die Abgrenzung der „Bauausführungs- und Ergebniskontrolle“ gegenüber der Objektüberwachung. Des Weiteren werden in diesem Modul Einzelaspekte rund um das Thema Abnahme und Dokumentation dargestellt. Folgende Inhalte finden sich hier:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Stichprobenkontrollen – rechtliche Einordnung
  • Vertragspraxis: Regelungsbedarf Stichprobenkontrollen
  • Energieberatung – Objektüberwachung - gesamtschuldnerische Haftungsrisiken - Schnittstellenabgrenzung
  • Abnahme der Leistungen der Energieberatung - Formen und Rechtswirkungen der Abnahme
  • Systematik der Mängelrechte - vor/ nach Abnahme – nach BGB/ VOB/B
  • Dokumentation - Beweissicherung im Projektablauf

 

Referentin: RA Elke Schmitz, Kanzlei Schmitz, Bremen

Für jedes Modul erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme (mind. 80% Teilnahmezeit) im Nachgang eine Teilnahmebescheinigung mit Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste:
Wohngebäude: 4, Nichtwohngebäude: 4, Energieaudit DIN 16247: 4

29September
Vertragsmuster Energieberatung - Regelungen kennen und rechtssicher anwenden (Modul 1+2)
9:30 - 13:00 Uhr, GIH Online-Seminarkanal

EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER

Ziel der modular konzipierten Schulung ist, den Teilnehmern notwendige Grundlagenkenntnisse des Bauvertragsrechts für die praktische Anwendung des Vertragsmusters zu vermitteln sowie haftungsrelevante Aspekte der Energieberatung und korrelierende Regelungsvorschläge im Vertragsmuster systematisch aufzuzeigen.

Ausgehend von den adressierten Planungsaufgaben bei Erstellung von Wärmeschutz-/ Dichtheits- und ggf. Lüftungskonzept erläutert die Seminarreihe in modularen Schritten jeweils haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten. Auf diese Weise erschließen sich Handlungsoptionen für das Vorgehen im Einzelfall und etwaige Regelungsmöglichkeiten.

Ziel ist, notwendige Kenntnisse für die „Risikosteuerung“ aus rechtlicher Sicht zu vermitteln und das Vertragsmuster Energieberatung als „praktisches Scharnier“ für Planungssicherheit einerseits und Rechtssicherheit andrerseits zu begreifen und zu nutzen.

Modul 1 - Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht – 22.09. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 2 - Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand - 29.09. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 3 - Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld - 06.10. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 4 - Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht - 13.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 5 - Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme - 20.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Preis: 

  • Modul 1+2: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 3+4: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 5:     €115,00 zzgl. MwSt. (€136,85 inkl. MwSt.)

Es handelt sich um eine modular konzipierte Schulung mit den vorgenannten fünf Terminen. Die Module 1+2, sowie 3+4 sind jeweils nur paarweise buchbar. Die Teilnehmer sollten im Besitz des Vertragsmusters Energieberatung sein; dieses ist bestellbar im Online-Shop. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.

Als Bezahlmöglichkeiten stehen Ihnen über den Bezahldienst PayPal die Bezahlung per PayPal Konto, SEPA Lastschrift oder Kreditkarte zur Verfügung. (Die Auswahlmöglichkeit folgt nach dem Klick auf „kostenpflichtige Anmeldung und Bezahlung jetzt durchführen“.)

 

Modul 1          Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht –

Modul 1 stellt zunächst Aufbau und Inhalt des Vertragsmusters vor und zieht die hierfür wesentlichen Regelungen des Bauvertragsrechts „vor die Klammer“. Insoweit verknüpft dieses Modul die Vermittlung bauvertraglicher Grundlagenkenntnisse mit den u.g. Vertragsinhalten. Inhalte im Einzelnen sind:

  • Vertragsmuster: Regelungsbedarfe und Vertragsstruktur - Aufbau, Inhalt, Struktur im Überblick
  • Rechtliche Einordnung von Leistungen der Energieberatung
  • Mangelbegriff – aRdT – rechtliche Bedeutung technischer Normen
  • Leistungsinhalte und -ablauf bei Erstellung von Energiekonzepten - Regelungsbedarfe im Überblick
  • Konkretisierung Leistungssoll und Haftungskontrolle durch Aufklärung und Beratung
  • Leistungssoll und Sicherung von Nachträgen; Honorare bei Kündigung und Nachträgen

 

Modul 2          Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand

Dieses Modul nimmt zum einen Leistungsinhalte sowie haftungsrelevante Aspekte rund um den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz in den Blick. Zum anderen stehen hier die besonderen Rechtsfragen bei energetischer Sanierung im Mittelpunkt: Risiken der Bestandserkundung, die Frage, welcher Standard vertragsrechtlich beim Bauen im Bestand geschuldet ist sowie schließlich die häufig bei Planung/ Ausführung von WDVS streitanfälligen Themen. Inhalte sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wärmeschutzkonzept: Leistungsinhalte und Vertragspflichten im Planungsablauf
  • Sommerlicher Wärmeschutz – haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten
  • Kardinalpflicht Bestandserkundung
  • Technische Standards beim Bauen im Bestand
  • Streitfall WDVS – Rechtsfragen

 

Modul 3          Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld

Modul 3 widmet sich der Luftdichtheitsebene als „Schnittstellengewerk“. Es verbindet Rechtsfragen bei Erstellung von „Dichtheitskonzepten“ mit einem Fokus auf das Thema der gesamtschuldnerischen Haftungsrisiken: denn diese stellen sich als Kehrseite der im Projektablauf anzutreffenden Schnittstellenrisiken dar. Themen sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Luftdichtheitskonzepten
  • Vertragsrechtliche Bedeutung von DDM (-Messwerten) und Folgen für die Vertragspraxis
  • Dichtheitskonzept: Leistungsinhalte im Planungsablauf – Vertragspflichten – Dokumentation
  • Schnittstellen und gesamtschuldnerische Haftungsrisken bei Erstellung von Dichtheitskonzepten

 

Modul 4          Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht

Modul 4 behandelt haftungsrelevante Aspekte und resultierende Vertragspflichten bei Erstellung von Lüftungskonzepten. Entsprechend den Inhalten der von der Referentin mitverfassten Studie „Lüften im Wohnungsbau“ [link https://www.dabonline.de/wp-content/uploads/2021/05/Studie_Lueftung-17-05-2021.pdf ] werden haftungsrelevante Aspekte, Vertragspflichten sowie etwaige Regelungsbedarfe vor dem Hintergrund aktueller Regelwerksentwicklungen aufgezeigt. Ergänzt wird die bauvertragliche Perspektive durch praxisbedeutsame Rechtsfragen bei Mangelbeurteilung im Mietrechtsverhältnis. Das Modul beinhaltet folgende Themen:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wohnungslüftung im Bauordnungsrecht und resultierende Vertragspflichten
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Lüftungskonzepten
  • Leistungsinhalte und Schnittstellen im Planungsablauf - Folgen für Vertragspraxis
  • Aktuelle Regelwerksentwicklungen und aRdT – was tun bei „ungewissen Rechtsstatus“ TR/ DIN?
  • Lüftung und Schimmel im Mietrecht – Welches Nutzerverhalten ist „rechtlich zumutbar“?

 

Modul 5          Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme

Modul 5 konzentriert sich auf Haftungsrisiken bei Stichprobenkontrollen. Im Fokus steht hier die Abgrenzung der „Bauausführungs- und Ergebniskontrolle“ gegenüber der Objektüberwachung. Des Weiteren werden in diesem Modul Einzelaspekte rund um das Thema Abnahme und Dokumentation dargestellt. Folgende Inhalte finden sich hier:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Stichprobenkontrollen – rechtliche Einordnung
  • Vertragspraxis: Regelungsbedarf Stichprobenkontrollen
  • Energieberatung – Objektüberwachung - gesamtschuldnerische Haftungsrisiken - Schnittstellenabgrenzung
  • Abnahme der Leistungen der Energieberatung - Formen und Rechtswirkungen der Abnahme
  • Systematik der Mängelrechte - vor/ nach Abnahme – nach BGB/ VOB/B
  • Dokumentation - Beweissicherung im Projektablauf

 

Referentin: RA Elke Schmitz, Kanzlei Schmitz, Bremen

Für jedes Modul erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme (mind. 80% Teilnahmezeit) im Nachgang eine Teilnahmebescheinigung mit Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste:
Wohngebäude: 4, Nichtwohngebäude: 4, Energieaudit DIN 16247: 4

 

06Oktober
Vertragsmuster Energieberatung - Regelungen kennen und rechtssicher anwenden (Modul 3+4)
9:30 - 13:00 Uhr, GIH Online-Seminarkanal

EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER

Ziel der modular konzipierten Schulung ist, den Teilnehmern notwendige Grundlagenkenntnisse des Bauvertragsrechts für die praktische Anwendung des Vertragsmusters zu vermitteln sowie haftungsrelevante Aspekte der Energieberatung und korrelierende Regelungsvorschläge im Vertragsmuster systematisch aufzuzeigen.

Ausgehend von den adressierten Planungsaufgaben bei Erstellung von Wärmeschutz-/ Dichtheits- und ggf. Lüftungskonzept erläutert die Seminarreihe in modularen Schritten jeweils haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten. Auf diese Weise erschließen sich Handlungsoptionen für das Vorgehen im Einzelfall und etwaige Regelungsmöglichkeiten.

Ziel ist, notwendige Kenntnisse für die „Risikosteuerung“ aus rechtlicher Sicht zu vermitteln und das Vertragsmuster Energieberatung als „praktisches Scharnier“ für Planungssicherheit einerseits und Rechtssicherheit andrerseits zu begreifen und zu nutzen.

Modul 1 - Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht – 22.09. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 2 - Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand - 29.09. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 3 - Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld - 06.10. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 4 - Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht - 13.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 5 - Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme - 20.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Preis: 

  • Modul 1+2: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 3+4: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 5:     €115,00 zzgl. MwSt. (€136,85 inkl. MwSt.)

Es handelt sich um eine modular konzipierte Schulung mit den vorgenannten fünf Terminen. Die Module 1+2, sowie 3+4 sind jeweils nur paarweise buchbar. Die Teilnehmer sollten im Besitz des Vertragsmusters Energieberatung sein; dieses ist bestellbar im Online-Shop. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.

Als Bezahlmöglichkeiten stehen Ihnen über den Bezahldienst PayPal die Bezahlung per PayPal Konto, SEPA Lastschrift oder Kreditkarte zur Verfügung. (Die Auswahlmöglichkeit folgt nach dem Klick auf „kostenpflichtige Anmeldung und Bezahlung jetzt durchführen“.)

 

Modul 1          Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht –

Modul 1 stellt zunächst Aufbau und Inhalt des Vertragsmusters vor und zieht die hierfür wesentlichen Regelungen des Bauvertragsrechts „vor die Klammer“. Insoweit verknüpft dieses Modul die Vermittlung bauvertraglicher Grundlagenkenntnisse mit den u.g. Vertragsinhalten. Inhalte im Einzelnen sind:

  • Vertragsmuster: Regelungsbedarfe und Vertragsstruktur - Aufbau, Inhalt, Struktur im Überblick
  • Rechtliche Einordnung von Leistungen der Energieberatung
  • Mangelbegriff – aRdT – rechtliche Bedeutung technischer Normen
  • Leistungsinhalte und -ablauf bei Erstellung von Energiekonzepten - Regelungsbedarfe im Überblick
  • Konkretisierung Leistungssoll und Haftungskontrolle durch Aufklärung und Beratung
  • Leistungssoll und Sicherung von Nachträgen; Honorare bei Kündigung und Nachträgen

 

Modul 2          Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand

Dieses Modul nimmt zum einen Leistungsinhalte sowie haftungsrelevante Aspekte rund um den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz in den Blick. Zum anderen stehen hier die besonderen Rechtsfragen bei energetischer Sanierung im Mittelpunkt: Risiken der Bestandserkundung, die Frage, welcher Standard vertragsrechtlich beim Bauen im Bestand geschuldet ist sowie schließlich die häufig bei Planung/ Ausführung von WDVS streitanfälligen Themen. Inhalte sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wärmeschutzkonzept: Leistungsinhalte und Vertragspflichten im Planungsablauf
  • Sommerlicher Wärmeschutz – haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten
  • Kardinalpflicht Bestandserkundung
  • Technische Standards beim Bauen im Bestand
  • Streitfall WDVS – Rechtsfragen

 

Modul 3          Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld

Modul 3 widmet sich der Luftdichtheitsebene als „Schnittstellengewerk“. Es verbindet Rechtsfragen bei Erstellung von „Dichtheitskonzepten“ mit einem Fokus auf das Thema der gesamtschuldnerischen Haftungsrisiken: denn diese stellen sich als Kehrseite der im Projektablauf anzutreffenden Schnittstellenrisiken dar. Themen sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Luftdichtheitskonzepten
  • Vertragsrechtliche Bedeutung von DDM (-Messwerten) und Folgen für die Vertragspraxis
  • Dichtheitskonzept: Leistungsinhalte im Planungsablauf – Vertragspflichten – Dokumentation
  • Schnittstellen und gesamtschuldnerische Haftungsrisken bei Erstellung von Dichtheitskonzepten

 

Modul 4          Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht

Modul 4 behandelt haftungsrelevante Aspekte und resultierende Vertragspflichten bei Erstellung von Lüftungskonzepten. Entsprechend den Inhalten der von der Referentin mitverfassten Studie „Lüften im Wohnungsbau“ [link https://www.dabonline.de/wp-content/uploads/2021/05/Studie_Lueftung-17-05-2021.pdf ] werden haftungsrelevante Aspekte, Vertragspflichten sowie etwaige Regelungsbedarfe vor dem Hintergrund aktueller Regelwerksentwicklungen aufgezeigt. Ergänzt wird die bauvertragliche Perspektive durch praxisbedeutsame Rechtsfragen bei Mangelbeurteilung im Mietrechtsverhältnis. Das Modul beinhaltet folgende Themen:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wohnungslüftung im Bauordnungsrecht und resultierende Vertragspflichten
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Lüftungskonzepten
  • Leistungsinhalte und Schnittstellen im Planungsablauf - Folgen für Vertragspraxis
  • Aktuelle Regelwerksentwicklungen und aRdT – was tun bei „ungewissen Rechtsstatus“ TR/ DIN?
  • Lüftung und Schimmel im Mietrecht – Welches Nutzerverhalten ist „rechtlich zumutbar“?

 

Modul 5          Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme

Modul 5 konzentriert sich auf Haftungsrisiken bei Stichprobenkontrollen. Im Fokus steht hier die Abgrenzung der „Bauausführungs- und Ergebniskontrolle“ gegenüber der Objektüberwachung. Des Weiteren werden in diesem Modul Einzelaspekte rund um das Thema Abnahme und Dokumentation dargestellt. Folgende Inhalte finden sich hier:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Stichprobenkontrollen – rechtliche Einordnung
  • Vertragspraxis: Regelungsbedarf Stichprobenkontrollen
  • Energieberatung – Objektüberwachung - gesamtschuldnerische Haftungsrisiken - Schnittstellenabgrenzung
  • Abnahme der Leistungen der Energieberatung - Formen und Rechtswirkungen der Abnahme
  • Systematik der Mängelrechte - vor/ nach Abnahme – nach BGB/ VOB/B
  • Dokumentation - Beweissicherung im Projektablauf

 

Referentin: RA Elke Schmitz, Kanzlei Schmitz, Bremen

Für jedes Modul erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme (mind. 80% Teilnahmezeit) im Nachgang eine Teilnahmebescheinigung mit Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste:
Wohngebäude: 4, Nichtwohngebäude: 4, Energieaudit DIN 16247: 4

10Oktober
GIH Online-Seminar: So bauen wir uns aus dem Energie- und Klimaproblem heraus: Paris-kompatibles Bauen - Das CO2-Global-Budget für Gebäude
17:00-18:30, GIH Online-Seminarkanal

Ausgangspunkt ist die Herleitung von CO2-Global-Budgets für Gebäude als Maßstab für ein Paris-kompatibles Bauen. Durch den Stillstand der letzten 15 Jahre hat sich der Gebäudesektor von einem relativ einfachen umsetzbaren zu einem besonders kritischen Sektor gewandelt.

Mit Hilfe von Szenarien zum Wohngebäudepark wird gezeigt, dass hohe Energieeffizienz, der Umstieg auf Erneuerbare und CO2-Senken für den Klimaschutz im Gebäudesektor ab sofort unverzichtbar sind.

Mit einer konsequenten Umsetzung und Verknüpfung dieser drei Hauptstrategen gelingt es, sich aus dem Energie- und Klimaproblem herauszubauen.

Referent: Rainer Vallentin, Vallentin + Reichmann Architekten

Anmeldung >>

Für dieses Seminar erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme (mind. 80 % Teilnahmezeit) im Nachgang eine Teilnahmebescheinigung mit Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste:
Beantragt: Wohngebäude: 2, Nichtwohngebäude: 2, Energieaudit DIN 16247: 2

13Oktober
GIH Online-Seminar: So bauen wir uns aus dem Energie- und Klimaproblem heraus: Klimaneutraler Gebäudebestand - wie schaffen wir das?
17:00-18:30, GIH Online-Seminarkanal

Wie lässt sich der Gebäudebestand so transformieren, dass die völkerrechtlich verbindlichen Ziele des Pariser Klimaabkommens eingehalten werden?

Die aktuellen Pläne der Bundesregierung sind Schritte in die richtige Richtung. Ob sie ausreichen, was man besser machen könnte und welchen Beitrag der Neubau und die Sanierung nach Passivhausprinzipien dabei leisten können, erläutert das Passivhaus Institut in diesem Vortrag.

Referenten: Jürgen Schnieders und Benjamin Krick, Passivhaus Institut

Anmeldung >>

Für dieses Seminar erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme (mind. 80 % Teilnahmezeit) im Nachgang eine Teilnahmebescheinigung mit Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste:
Beantragt: Wohngebäude: 2, Nichtwohngebäude: 2, Energieaudit DIN 16247: 2

13Oktober
Vertragsmuster Energieberatung - Regelungen kennen und rechtssicher anwenden (Modul 3+4)
9:30 - 13:00 Uhr, GIH Online-Seminarkanal

EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER

Ziel der modular konzipierten Schulung ist, den Teilnehmern notwendige Grundlagenkenntnisse des Bauvertragsrechts für die praktische Anwendung des Vertragsmusters zu vermitteln sowie haftungsrelevante Aspekte der Energieberatung und korrelierende Regelungsvorschläge im Vertragsmuster systematisch aufzuzeigen.

Ausgehend von den adressierten Planungsaufgaben bei Erstellung von Wärmeschutz-/ Dichtheits- und ggf. Lüftungskonzept erläutert die Seminarreihe in modularen Schritten jeweils haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten. Auf diese Weise erschließen sich Handlungsoptionen für das Vorgehen im Einzelfall und etwaige Regelungsmöglichkeiten.

Ziel ist, notwendige Kenntnisse für die „Risikosteuerung“ aus rechtlicher Sicht zu vermitteln und das Vertragsmuster Energieberatung als „praktisches Scharnier“ für Planungssicherheit einerseits und Rechtssicherheit andrerseits zu begreifen und zu nutzen.

Modul 1 - Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht – 22.09. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 2 - Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand - 29.09. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 3 - Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld - 06.10. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 4 - Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht - 13.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 5 - Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme - 20.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Preis: 

  • Modul 1+2: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 3+4: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 5:     €115,00 zzgl. MwSt. (€136,85 inkl. MwSt.)

Es handelt sich um eine modular konzipierte Schulung mit den vorgenannten fünf Terminen. Die Module 1+2, sowie 3+4 sind jeweils nur paarweise buchbar. Die Teilnehmer sollten im Besitz des Vertragsmusters Energieberatung sein; dieses ist bestellbar im Online-Shop. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.

Als Bezahlmöglichkeiten stehen Ihnen über den Bezahldienst PayPal die Bezahlung per PayPal Konto, SEPA Lastschrift oder Kreditkarte zur Verfügung. (Die Auswahlmöglichkeit folgt nach dem Klick auf „kostenpflichtige Anmeldung und Bezahlung jetzt durchführen“.)

 

Modul 1          Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht –

Modul 1 stellt zunächst Aufbau und Inhalt des Vertragsmusters vor und zieht die hierfür wesentlichen Regelungen des Bauvertragsrechts „vor die Klammer“. Insoweit verknüpft dieses Modul die Vermittlung bauvertraglicher Grundlagenkenntnisse mit den u.g. Vertragsinhalten. Inhalte im Einzelnen sind:

  • Vertragsmuster: Regelungsbedarfe und Vertragsstruktur - Aufbau, Inhalt, Struktur im Überblick
  • Rechtliche Einordnung von Leistungen der Energieberatung
  • Mangelbegriff – aRdT – rechtliche Bedeutung technischer Normen
  • Leistungsinhalte und -ablauf bei Erstellung von Energiekonzepten - Regelungsbedarfe im Überblick
  • Konkretisierung Leistungssoll und Haftungskontrolle durch Aufklärung und Beratung
  • Leistungssoll und Sicherung von Nachträgen; Honorare bei Kündigung und Nachträgen

 

Modul 2          Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand

Dieses Modul nimmt zum einen Leistungsinhalte sowie haftungsrelevante Aspekte rund um den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz in den Blick. Zum anderen stehen hier die besonderen Rechtsfragen bei energetischer Sanierung im Mittelpunkt: Risiken der Bestandserkundung, die Frage, welcher Standard vertragsrechtlich beim Bauen im Bestand geschuldet ist sowie schließlich die häufig bei Planung/ Ausführung von WDVS streitanfälligen Themen. Inhalte sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wärmeschutzkonzept: Leistungsinhalte und Vertragspflichten im Planungsablauf
  • Sommerlicher Wärmeschutz – haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten
  • Kardinalpflicht Bestandserkundung
  • Technische Standards beim Bauen im Bestand
  • Streitfall WDVS – Rechtsfragen

 

Modul 3          Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld

Modul 3 widmet sich der Luftdichtheitsebene als „Schnittstellengewerk“. Es verbindet Rechtsfragen bei Erstellung von „Dichtheitskonzepten“ mit einem Fokus auf das Thema der gesamtschuldnerischen Haftungsrisiken: denn diese stellen sich als Kehrseite der im Projektablauf anzutreffenden Schnittstellenrisiken dar. Themen sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Luftdichtheitskonzepten
  • Vertragsrechtliche Bedeutung von DDM (-Messwerten) und Folgen für die Vertragspraxis
  • Dichtheitskonzept: Leistungsinhalte im Planungsablauf – Vertragspflichten – Dokumentation
  • Schnittstellen und gesamtschuldnerische Haftungsrisken bei Erstellung von Dichtheitskonzepten

 

Modul 4          Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht

Modul 4 behandelt haftungsrelevante Aspekte und resultierende Vertragspflichten bei Erstellung von Lüftungskonzepten. Entsprechend den Inhalten der von der Referentin mitverfassten Studie „Lüften im Wohnungsbau“ [link https://www.dabonline.de/wp-content/uploads/2021/05/Studie_Lueftung-17-05-2021.pdf ] werden haftungsrelevante Aspekte, Vertragspflichten sowie etwaige Regelungsbedarfe vor dem Hintergrund aktueller Regelwerksentwicklungen aufgezeigt. Ergänzt wird die bauvertragliche Perspektive durch praxisbedeutsame Rechtsfragen bei Mangelbeurteilung im Mietrechtsverhältnis. Das Modul beinhaltet folgende Themen:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wohnungslüftung im Bauordnungsrecht und resultierende Vertragspflichten
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Lüftungskonzepten
  • Leistungsinhalte und Schnittstellen im Planungsablauf - Folgen für Vertragspraxis
  • Aktuelle Regelwerksentwicklungen und aRdT – was tun bei „ungewissen Rechtsstatus“ TR/ DIN?
  • Lüftung und Schimmel im Mietrecht – Welches Nutzerverhalten ist „rechtlich zumutbar“?

 

Modul 5          Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme

Modul 5 konzentriert sich auf Haftungsrisiken bei Stichprobenkontrollen. Im Fokus steht hier die Abgrenzung der „Bauausführungs- und Ergebniskontrolle“ gegenüber der Objektüberwachung. Des Weiteren werden in diesem Modul Einzelaspekte rund um das Thema Abnahme und Dokumentation dargestellt. Folgende Inhalte finden sich hier:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Stichprobenkontrollen – rechtliche Einordnung
  • Vertragspraxis: Regelungsbedarf Stichprobenkontrollen
  • Energieberatung – Objektüberwachung - gesamtschuldnerische Haftungsrisiken - Schnittstellenabgrenzung
  • Abnahme der Leistungen der Energieberatung - Formen und Rechtswirkungen der Abnahme
  • Systematik der Mängelrechte - vor/ nach Abnahme – nach BGB/ VOB/B
  • Dokumentation - Beweissicherung im Projektablauf

 

Referentin: RA Elke Schmitz, Kanzlei Schmitz, Bremen

Für jedes Modul erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme (mind. 80% Teilnahmezeit) im Nachgang eine Teilnahmebescheinigung mit Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste:
Wohngebäude: 4, Nichtwohngebäude: 4, Energieaudit DIN 16247: 4

17Oktober
Ausgebucht - Zertifizierungslehrgang „Nachhaltig Bauen“ für die neue Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) zum Auditor für das Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnhausbau (BNK) (4 Tages-Lehrgang)
09:30 - 12:30 Uhr, Online-Seminar über die moodle-Lernplattform

Zertifizierungslehrgang

„Nachhaltig Bauen“ für die neue Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG)
zum Auditor für das Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnhausbau (BNK)

Ab dem 01. Juli 2021 fördert der Bund mit der neuen Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) nun erstmals Nachhaltigkeitsaspekte durch eine eigene „NH-Klasse“. Der erforderliche Nachweis für die Förderung erfolgt neben den Vorgaben des Zertifizierungssystems BNK für Wohngebäude zusätzlich nun noch über die Vergabe des staatlichen „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ (QNG). Zertifizierungsstellen sind als Prüf- und Vergabestellen des QNG für die Abwicklung, Prüfung und die Vergabe des Qualitätssiegels zuständig. Das Bau-Institut für Ressourceneffizientes und Nachhaltiges Bauen (BiRN) GmbH wurde mit dem Bewertungssystem BNK nun in die Liste der Bewertungssysteme und Zertifizierungsstellen der QNG-Siegelvarianten für Wohngebäude aufgenommen (www.bau-irn.com) . Die Ausbildung als BNK-Auditor/-in stellt somit die Grundlage für die Fördervoraussetzung der NH-Klasse des BEG dar.

Bei Erreichen einer „Effizienzgebäude NH“-Klasse erhöht sich der jeweils anzusetzende Prozentwert um zusätzliche 2,5 Prozentpunkte, bzw. sowie eine Anhebung der max. Fördersumme von 120.000 auf 150.000 €.

Die entstehenden Zusatzkosten durch eine Nachhaltigkeitszertifizierung werden zudem weiterhin bis zu 50 % von der KfW-Bank erstattet (max. 5000 €). Mehr Informationen finden Sie auf der KfW-Website.

Gefördert werden vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) anerkannte Nachhaltigkeitszertifikate und Systemträger unter dem Informationsportal Nachhaltiges Bauen: www.nachhaltigesbauen.de


Onlineseminar mit Projektarbeit (ca. 40 Stunden) und Abschlussprüfung

Die maximale Teilnehmerzahl von 25 Personen sichert Ihnen eine optimale Referenten-Betreuung.

 
Die Bepunktung des Seminars ist im Rahmen der Energieeffizienz-Expertenliste wie folgt beantragt worden: (WG: 20, NWG: 20, Energieaudit DIN 16247: 24 - In Beantragung)

Termine:

Mo., 17.10. und Di., 18.10.2022 (jeweils 9.30 bis 12.30h)
Mo., 24.10. und Di., 25.10.2022 (jeweils 9.30 bis 12.30h)

Kurzbeschreibung:
Der Bausektor hat einen enormen Einfluss auf unsere Umwelt, unsere Gesellschaft und den Klimawandel. Mit fast 50 % ist das Bauwesen der größte Ressourcenverbraucher und ist für den Verbrauch von 40 % der Energie und 16 % des Wassers zuständig, ebenso wie für 60 % der Abfälle. Darüber hinaus resultieren rund 40 % des weltweiten Ausstoßes von Treibhausgasen aus der Gebäudeherstellung und -nutzung. Um nachhaltiges Bauen zu fördern, sind ein gesellschaftlicher Wandel und eine Veränderung des Bausektors erforderlich. Es werden daher ganzheitliche Ansätze benötigt, bei denen ökologische, ökonomische und soziale Aspekte über den ganzen Lebenszyklus von Gebäuden gleichberechtigt umgesetzt werden. Im Jahr 2015 wurde daher das Gütesiegel „Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnhaus­bau (BNK)“ für Ein- bis Fünffamilienwohnhäuser entwickelt und vom  Bundesministerium  des Innern, für Bau und Heimat (BMI) anerkannt. Ziele des Gütesiegels sind die Umsetzung und Gewährleistung von zukunftsfähigen und nachhaltigen Wohngebäuden und NWG sowie die Verbesserung der Gebäudedokumentation. Hierbei berücksichtigt das BNK-System neben Themen der Energieeffizienz, soziale und ökonomische Aspekte, ebenso wie die Umweltwirkungen eines Gebäudes über den gesamten Lebenszyklus. Seit April 2016 wird die Anwendung des Zertifizierungssystems auch von der KfW-Bank gefördert.

Mit erfolgreichem Abschluss des Seminars erhalten Sie die Zulassung zum BNK-Auditor (BiRN) und sind berechtigt Zertifizierungen zum Nachhaltigen Bauen im Rahmen des BNK-Systems und in der Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) durchzuführen.


Zielgruppe:

Gelistete Energieeffizienz-Experten, interessierte Architekten, Ingenieure, Techniker, Handwerker und Energieberater/innen

Referenten:

• Prof. Dr.-Ing. Natalie Eßig (BiRN)

• weitere DozentInnen

 

Tag 1: 17.10.2022 (09:30 bis 12.30 Uhr) 4 UE


Modul 1: Allgemeine Grundlagen zur Nachhaltigkeit

  • Vorstellung Zertifizierungsstelle BiRN (Bau-Institut für Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit GmbH)
  • Einführung Nachhaltiges Bauen
  • Kurzvorstellung BNK-System (Inhalte)
  • Vorteile/ Chancen von Nachhaltigkeitszertifizierungen und -bewertungen
  • Vorteile für Bauherren, Planer und Bauträger
  • Förderung durch BEG


Modul 2: Zertifizierungsprozesse BNK

  • Kosten einer BNK-Zertifizierung, Verträge und Abläufe
  • Aufgaben eines BNK-Auditors (BiRN)
  • Nachhaltigkeitszertifizierungsprozess in der Praxis - erforderliche Schritte zum Zertifikat
  • Integration von Nachhaltigkeitskriterien in den Planungsprozess (Planung, Ausschreibung, Vergabe und Bauausführung)


Tag 2: 18.10.2022 (09:30 bis 12.30 Uhr) 4 UE

 
Modul 3: BNK-Bewertungsmethodik und Inhalte

Themenblock 1: Soziokulturelle und funktionale Kriterien

  • Komfort und Behaglichkeit (Schallschutz, Sicherheit etc.)
  • Nutzerfreundlichkeit
  • Barrierefreiheit
  • Schadstoffe in der Innenraumluft
  • Messprotokolle und relevante Inhalte
  • Trinkwasserhygiene

 
Themenblock 2:Bauprozessqualität und Gebäudedokumentation

  • Planungsprozess und Nachhaltiges Bauen
  • Qualitätssicherung durch Nachhaltigkeit
  • Hausakte/ Gebäudedokumentation

 
Tag 3: 24.10.2022 (09:30 bis 12.30 Uhr) 4 UE


Modul 3: BNK-Bewertungsmethodik und Inhalte (Weiterführung)

Themenblock 3: Ökologische Kriterien

  • Ressourcen- und Energieeffizienz
  • Planen und Bauen im Lebenszyklus
  • Ökobilanzierung (LCA)
  • Einführung Ökobilanzierungssoftware eLCA
  • Cradle-to-Cradle im Bauwesen

 
Themenblock 4: Ökonomische Kriterien

  • Wirtschaftlichkeit über den gesamten Lebenszyklus
  • Lebenszykluskostenberechnung
  • Circular Economy

 
Tag 4: 25.10.2022 (09:30 bis 12.30 Uhr) 4 UE

Modul 4: Dokumentation / Nachweisführung im BNK-System

  • BNK-Dokumentationshandbuchs und der Musterdokumentationen
  • Dokumentationstool: BNK Software
  • Aufgabenstellung der verpflichtenden Projektarbeit
  • Abschlussprüfung: Online (30 - 40 Minuten)

Modul 5: Projektarbeit 16 UE

  • Durchführung eines Musteraudits mit anschließender Evaluierung
  • Nachhaltigkeitszertifizierung eines „Musterhauses“/ alternativ realen Projekts (Ein- bis Fünffamilienwohnhaus)


Kostenübersicht:

Basispreis für Externe: 2.017,05 €,
Teilnehmer mit einschlägigen Vorkenntnissen (z.B. DGNB-Auditor, BNB Sachverständiger Nachhaltiges Bauen etc.): 1.303,05 €
Exklusivpreis nur für GIH-Mitglieder und für BiRN-Lizenzmitglieder: 1.481,55 €

Wichtig für Teilnehmer, die die einschlägigen Voraussetzungen erfüllen: Bitte melden Sie sich unbedingt über die Geschäftsstelle an, damit wir die verminderten Lehrgangskosten bei Ihnen berücksichtigen können.

Zulassungsvoraussetzungen zur BNK-Auditorausbildung:

  • Architektur- oder Ingenieurwissenschaftliches Studium, Bezug zum Baubereich (Diplom, Master)
  • Architektur- oder Ingenieurwissenschaftliches Studium (Bachelor) und mindestens 2 Jahre relevante Berufspraxis im Baubereich
  • Sonstige Studien und mindestens 5 Jahre relevante Berufspraxis im Baubereich mit Bezug zum nachhaltigen Bauen
  • Sonstige Ausbildungen (z. B. Techniker, Meister etc.) und mindestens 5 Jahre relevante Berufspraxis im Baubereich mit Bezug zum nachhaltigen Bauen
  • Personen mit einschlägigen Kenntnissen (z. B. DGNB Auditor oder BNB Koordinator) oder äquivalenten nicht aufgeführten Qualifikationen im Bereich des Nachhaltigen Bauens - erforderlich ist nur die Teilnahme an einem BNK Weiterbildungsseminar (1-Tageskurs) oder alternativ die Teilnahme am zweiten Tag des BNK Ausbildungskurses (2-Tageskurses). Zum Abschluss der Ausbildung muss zudem eine kurze Prüfung sowie eine Hausarbeit im Anschluss des Lehrgangs (eigenes Zertifizierungsprojekt oder Mustergebäude) absolviert werden.

Die endgültige Anerkennung des BNK-Auditor Status sowie der Zulassung zum Seminar zur Fortbildung wird von BiRN mit Unterstützung des wissenschaftlichen Beirats im Einzelfall nach Prüfung der Qualifikationsnachweise entschieden. Mit der Anmeldung für die Grundausbildung senden Sie uns bitte Ihre Qualifikationsnachweise zur Prüfung (Zeugnisse, Lebenslauf, Referenzen, etc.) mit zu.

Mit der Anmeldung werden die Teilnahmebedingungen von GIH Bayern e.V. akzeptiert.

 

 

Online-Seminar-Einwahl und dazugehörige Skripte – WICHTIG!!

Sie erhalten, falls noch nicht vorhanden, ein paar Tage vor dem Seminar die Zugangsdaten für die moodle-Lernplattform (Ihr persönlicher Account) in dieser das aktuelle und künftige Online-Seminare, die über moodle abgehalten werden, stattfindet.

Die Zugangsdaten werden automatisch und direkt von moodle mit dem

Absender: STZRE Administrator versendet. Bitte prüfen Sie ggf. auch Ihren Spam-Ordner.

Wenn Sie sich erfolgreich bei moodle angemeldet haben, können sie ab sofort hierüber direkt mit einem „Klick“ in alle von Ihnen gebuchten Seminare gehen.

Es ist kein weiterer Einwahl-Link mehr nötig.

Des Weiteren benötigen Sie lediglich einen PC und ein Head-Set oder Lautsprecher.

Skripte und weitere Unterlagen, die ggf. für diesen Kurs zur Verfügung gestellt werden, sind ab sofort in der moodle-Lernplattform hinterlegt und zum Download bereit.

Es werden künftig keine Skripte mehr per E-Mail versendet!

 

19Oktober
Online Stammtisch
17:00-19:00, Online:

Herzliche Einladung zu unserem Online Stammtisch,

wir möchten euch hier die Möglichkeit zu einem Austausch rund das Thema Energieberatung bieten. 

Kompakt, informativ, kurzweilige Informationen für den Alltag in der energetischen Gebäudesanierung für Energieberater*innen, Handwerker*innen, Ingenieur*innen, Architekt*innen und alle Interessierten.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme :-)
"Corona wird nicht über das Internet übertragen, wir freuen uns auf ihr fröhliches Gesicht, bitte schalten Sie die Kamera ein ;)"
20Oktober
Kooperationsveranstaltung: Öffentliche Ausschreibungen: Vergabe und Angebotsabgabe
16:00 - 19:00 Uhr, Online-Seminar

Diese Veranstaltung des Bauzentrum München findet in Kooperation mit GIH Bayern e.V. statt.

Bauzentrum Web-Seminar Baurecht:

Öffentliche Ausschreibungen: Vergabe und Angebotsabgabe


Thema

Am 19.01.2016 und 01.07.2016 wurde die VOB/A – Ausgabe 2016 – im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die neuen Vergabevorschriften (VOB/A, GWB, VgV, etc.) seit dem 18.04.2016 werden vorgestellt, ebenso die VOB/A 2019. ... > weiterlesen


Referent: Cornelius Hartung, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht,
Fachanwalt für Vergaberecht, Partner der Goede Althaus Rechtsanwälte, Mitautor des 4-bändigen Loseblattwerks „Erfolg in Baustreitigkeiten“ und des Handbuchs für Energieberater, Mitarbeiter der Zeitschrift für Vergaberecht, Mitautor im Beck`schen VOB/B-Kommentar, Berater im Bauzentrum München und Mitglied im Netzwerk Bau Kompetenz München (BKM)

Anerkannte Fortbildungspunkte Energieeffizienz-Expertenliste:
UE Energieeffizenz-Expertenliste: WG: 0 / NWG: 0 / Energieaudit DIN 16247: 0

Programm und Anmeldung

20Oktober
Vertragsmuster Energieberatung - Regelungen kennen und rechtssicher anwenden (Modul 5)
9:30 - 13:00 Uhr, GIH Online-Seminarkanal

EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER

Ziel der modular konzipierten Schulung ist, den Teilnehmern notwendige Grundlagenkenntnisse des Bauvertragsrechts für die praktische Anwendung des Vertragsmusters zu vermitteln sowie haftungsrelevante Aspekte der Energieberatung und korrelierende Regelungsvorschläge im Vertragsmuster systematisch aufzuzeigen.

Ausgehend von den adressierten Planungsaufgaben bei Erstellung von Wärmeschutz-/ Dichtheits- und ggf. Lüftungskonzept erläutert die Seminarreihe in modularen Schritten jeweils haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten. Auf diese Weise erschließen sich Handlungsoptionen für das Vorgehen im Einzelfall und etwaige Regelungsmöglichkeiten.

Ziel ist, notwendige Kenntnisse für die „Risikosteuerung“ aus rechtlicher Sicht zu vermitteln und das Vertragsmuster Energieberatung als „praktisches Scharnier“ für Planungssicherheit einerseits und Rechtssicherheit andrerseits zu begreifen und zu nutzen.

Modul 1 - Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht – 22.09. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 2 - Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand - 29.09. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 3 - Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld - 06.10. (9:30 - 13:00 Uhr)
Modul 4 - Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht - 13.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Modul 5 - Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme - 20.10. (9:30 - 13:00 Uhr)

Preis: 

  • Modul 1+2: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 3+4: €230,00 zzgl. MwSt. (€273,70 inkl. MwSt.)
  • Modul 5:     €115,00 zzgl. MwSt. (€136,85 inkl. MwSt.)

Es handelt sich um eine modular konzipierte Schulung mit den vorgenannten fünf Terminen. Die Module 1+2, sowie 3+4 sind jeweils nur paarweise buchbar. Die Teilnehmer sollten im Besitz des Vertragsmusters Energieberatung sein; dieses ist bestellbar im Online-Shop. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.

Als Bezahlmöglichkeiten stehen Ihnen über den Bezahldienst PayPal die Bezahlung per PayPal Konto, SEPA Lastschrift oder Kreditkarte zur Verfügung. (Die Auswahlmöglichkeit folgt nach dem Klick auf „kostenpflichtige Anmeldung und Bezahlung jetzt durchführen“.)

 

Modul 1          Rechtliche Grundlagen bei Energieberatung – Regelungsinhalte von Verträgen - Bauvertragsrecht –

Modul 1 stellt zunächst Aufbau und Inhalt des Vertragsmusters vor und zieht die hierfür wesentlichen Regelungen des Bauvertragsrechts „vor die Klammer“. Insoweit verknüpft dieses Modul die Vermittlung bauvertraglicher Grundlagenkenntnisse mit den u.g. Vertragsinhalten. Inhalte im Einzelnen sind:

  • Vertragsmuster: Regelungsbedarfe und Vertragsstruktur - Aufbau, Inhalt, Struktur im Überblick
  • Rechtliche Einordnung von Leistungen der Energieberatung
  • Mangelbegriff – aRdT – rechtliche Bedeutung technischer Normen
  • Leistungsinhalte und -ablauf bei Erstellung von Energiekonzepten - Regelungsbedarfe im Überblick
  • Konkretisierung Leistungssoll und Haftungskontrolle durch Aufklärung und Beratung
  • Leistungssoll und Sicherung von Nachträgen; Honorare bei Kündigung und Nachträgen

 

Modul 2          Wärmeschutzkonzept und die Besonderheiten beim Bauen im Bestand

Dieses Modul nimmt zum einen Leistungsinhalte sowie haftungsrelevante Aspekte rund um den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz in den Blick. Zum anderen stehen hier die besonderen Rechtsfragen bei energetischer Sanierung im Mittelpunkt: Risiken der Bestandserkundung, die Frage, welcher Standard vertragsrechtlich beim Bauen im Bestand geschuldet ist sowie schließlich die häufig bei Planung/ Ausführung von WDVS streitanfälligen Themen. Inhalte sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wärmeschutzkonzept: Leistungsinhalte und Vertragspflichten im Planungsablauf
  • Sommerlicher Wärmeschutz – haftungsrelevante Aspekte und Vertragspflichten
  • Kardinalpflicht Bestandserkundung
  • Technische Standards beim Bauen im Bestand
  • Streitfall WDVS – Rechtsfragen

 

Modul 3          Dichtheitskonzept – Schnittstellenrisiken – Gesamtschuld

Modul 3 widmet sich der Luftdichtheitsebene als „Schnittstellengewerk“. Es verbindet Rechtsfragen bei Erstellung von „Dichtheitskonzepten“ mit einem Fokus auf das Thema der gesamtschuldnerischen Haftungsrisiken: denn diese stellen sich als Kehrseite der im Projektablauf anzutreffenden Schnittstellenrisiken dar. Themen sind:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Luftdichtheitskonzepten
  • Vertragsrechtliche Bedeutung von DDM (-Messwerten) und Folgen für die Vertragspraxis
  • Dichtheitskonzept: Leistungsinhalte im Planungsablauf – Vertragspflichten – Dokumentation
  • Schnittstellen und gesamtschuldnerische Haftungsrisken bei Erstellung von Dichtheitskonzepten

 

Modul 4          Lüftungskonzept und Schimmel im Bau- und Mietrecht

Modul 4 behandelt haftungsrelevante Aspekte und resultierende Vertragspflichten bei Erstellung von Lüftungskonzepten. Entsprechend den Inhalten der von der Referentin mitverfassten Studie „Lüften im Wohnungsbau“ [link https://www.dabonline.de/wp-content/uploads/2021/05/Studie_Lueftung-17-05-2021.pdf ] werden haftungsrelevante Aspekte, Vertragspflichten sowie etwaige Regelungsbedarfe vor dem Hintergrund aktueller Regelwerksentwicklungen aufgezeigt. Ergänzt wird die bauvertragliche Perspektive durch praxisbedeutsame Rechtsfragen bei Mangelbeurteilung im Mietrechtsverhältnis. Das Modul beinhaltet folgende Themen:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Wohnungslüftung im Bauordnungsrecht und resultierende Vertragspflichten
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Erstellung von Lüftungskonzepten
  • Leistungsinhalte und Schnittstellen im Planungsablauf - Folgen für Vertragspraxis
  • Aktuelle Regelwerksentwicklungen und aRdT – was tun bei „ungewissen Rechtsstatus“ TR/ DIN?
  • Lüftung und Schimmel im Mietrecht – Welches Nutzerverhalten ist „rechtlich zumutbar“?

 

Modul 5          Stichprobenkontrollen - Dokumentation – Abnahme

Modul 5 konzentriert sich auf Haftungsrisiken bei Stichprobenkontrollen. Im Fokus steht hier die Abgrenzung der „Bauausführungs- und Ergebniskontrolle“ gegenüber der Objektüberwachung. Des Weiteren werden in diesem Modul Einzelaspekte rund um das Thema Abnahme und Dokumentation dargestellt. Folgende Inhalte finden sich hier:

  • Vertragsmuster Energieberatung – Regelungsvorschlag
  • Inhalt der „Erfolgshaftung“ bei Stichprobenkontrollen – rechtliche Einordnung
  • Vertragspraxis: Regelungsbedarf Stichprobenkontrollen
  • Energieberatung – Objektüberwachung - gesamtschuldnerische Haftungsrisiken - Schnittstellenabgrenzung
  • Abnahme der Leistungen der Energieberatung - Formen und Rechtswirkungen der Abnahme
  • Systematik der Mängelrechte - vor/ nach Abnahme – nach BGB/ VOB/B
  • Dokumentation - Beweissicherung im Projektablauf

 

Referentin: RA Elke Schmitz, Kanzlei Schmitz, Bremen

Für jedes Modul erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme (mind. 80% Teilnahmezeit) im Nachgang eine Teilnahmebescheinigung mit Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste:
Wohngebäude: 4, Nichtwohngebäude: 4, Energieaudit DIN 16247: 4

24Oktober
Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude (80 UE)
08:30 - 17:00, Online:

Bereits zum zehnten Mal!

Der Lehrgang entspricht den Anforderungen an die Qualifikation von Energieberatern für Beratungen nach der DIN V 18599 der Bundesförderung Energiebratung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN)

7-Tage-Online-Lehrgang ab 24. Oktober 2022
Er umfasst 63 Unterrichtseinheiten (à 45min) Online-Fortbildung plus 34 UE Selbststudium (Erstellung einer Projektarbeit) und schließt mit einer Online-Abschlussprüfung ab.

 

 

Termine:

Mo, 24.10. - Fr, 28.10. und Do, 10.11.+ Fr, 11.11.22

Hinweis: Um am Online-Unterricht teilnehmen zu können, benötigen Sie ein Mikrofon sowie eine Kamera.

 

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an alle Energieberatenden, die über die Grundqualifikation sowie einer Zusatzqualifikation verfügen, die die Lehrinhalte des Basismoduls für Wohn-/Nichtwohngebäude abdeckt.

 

Zielsetzung

Die Teilnehmenden erfüllen mit erfolgreichem Abschluss des Vertiefungsmoduls die Anforderungen an die Qualifikation von Energieberatern für Beratungen nach DIN V 18599 - Bundesförderung für Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme und erwerben die Eintragungsvoraussetzung für die Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste für die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) - Nichtwohngebäude. 

 

Inhalt

Im Lehrgang werden die notwendigen Fachkenntnisse zur Anwendung der DIN V 18599 gelehrt. Die Inhalte entsprechen dem Regelheft der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes, Anlage 1.
Im ersten Teil wird die Theorie behandelt mit einer Einführung in die Software und wichtige Übungen, wie z.B. die Zonierung. Im Laufe des Lehrgangs wird eine projektbezogenen Arbeit erstellt, die spätestens zwei Wochen nach Abschluss des Moduls eingereicht werden muss. Zum erfolgreichen Bestehen gehört auch eine Abschlussprüfung, die am letzten Tag online abgenommen wird.
Wir weißen darauf hin, dass während des Kurses keine Softwareschulung stattfindet und kein Softwaresupport gegeben werden kann.
Ausreichende Softwarekenntnisse werden daher vorausgesetzt.

 

Themen

DIN V 18599 - Grundlagen | Anlagentechnik und erneuerbare Energien | Einweisung in die Software | Zonierung | Projektarbeiten / Planung | Anwendung der DIN V 18599 in der Praxis | GEG

 

 

Programm

DIN V 18599 - Grundlagen

Montag, 24.10.22
08.30 - 17.00 Uhr    

Einführung und Vorstellung der Teilnehmer
Baurecht und Normen (EnEV, EnEG, GEG)
Grundzüge der DIN V 18599,  Übersicht
Grundzüge der DIN V 18599, (Teile 1, 2 und 10)
Zonierung mit Übung, Einzonenmodell als Sonderform 

Dozent: Arne Kruft

 

Dienstag, 25.10.22
08.30 - 17.00 Uhr

Projektarbeit
Einweisung in die Software
TEK – Tool- EnerCalc
Besprechung der Aufgaben und Probleme 
Dozent: Fred Weigl

Mittwoch, 26.10.22
08.30 - 17.00 Uhr    

Anlagentechnik und erneuerbare Energien (DIN 18599 Teile 3 – 9 und 11)
Heizungstechnik, Warmwasserbereitung, etc.
Regelungstechnik und Gebäudeautomation
Emissionen und Einsatz erneuerbare Energien (DIN 18599 Beiblatt 2),
Photovoltaik/Solarthermie, BHKW; etc. Contracting
Wirtschaftlichkeitsberechnungen
Dozentin: Gisela Renner

 

Donnerstag, 27.10.22
08.30 - 17.00 Uhr    

Beleuchtung
Dozent: Christof Fielstette

Kühlung
Energieberatungsbeispiel, Besprechung Ablauf Beratung 
Dozent: Arne Kruft

 

Freitag, 28.10.22
08.30 - 17.00 Uhr   

Lüftungsanlagen Wohngebäude und Nichtwohngebäude
Lüftungskonzepte & Beispielprojekte 
Dozent: Arne Kruft

 

Projekteingabe und Softwareanwendung in Heimarbeit (34UE 50%)

 

Donnerstag. 10.11.22
08.30 - 17.00 Uhr    

Workshop: Vorstellung der Projektarbeiten
AVA – Energieeffizienz Aspekte
Bilanzierung, Wirtschaftlichkeit und Projektbericht
Anwendung der DIN V 18599 in der Praxis (KfW)
Energieausweiserstellung, EnEG, EEWärmeG 
Dozent: Fred Weigl

Freitag, 11.11.22
08.30 - 17.00 Uhr

Baubegleitung und Qualitätssicherung
Verbrauchs-Bedarfsabgleich (DIN 18599 Beiblatt 1)
Energieberatung
Gebäudehülle in Neubau und Bestand (evt.09.11)
Förderprogramme
Prüfung
sommerlicher Wärmeschutz
Grenzen DIN V 18599, KMU und Audit nach DIN EN 16247-1 
Dozent: Arne Kruft

 

Anerkennung

Für die Verlängerung der Eintragung in der EEE-Liste werden folgende Fortbildungspunkte anerkannt:

Wohngebäude: 40 UE
Nichtwohngebäude: 80 UE
Energieberatung Mittelstand: 80 UE

 

 

Datum

24.10. - 28.10.2022 (5 Tage, 45 UE)
(Theorie + Projektstart mit Software)
Projekteingabe und Softwareschulung in Heimarbeit (34 UE 50% >> 17 UE)

10./11.11.2022 (2 Tage, 18 UE)
Projektbesprechung, Projektprozesse, Förderung, Prüfung

Veranstaltungsort

Online

 

Referenten

Gisela Renner, Arne Kruft, Fred Weigl und Christof Fielstette

https://gih-bw.de/fortbildung/referenten/ 

 

Ansprechpartnerin

Diana Carle

 

 

Gut zu wissen: 12.11.2022 Kursergänzung: Energieaudit DIN EN 16247

Im Anschluss an diesen Zertifikatslehrgang kann ein Ergänzungstag "Energieaudit DIN EN 16247" gebucht werden. Dieser findet am Samstag, 12.11.2022 ebenso online statt.
In Verbindunge mit dem Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude können Sie damit die Qualifikation für Energieaudit DIN EN 16247 (Bundesförderung für Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme, Modul 1) erlangen.

 

 

Gebühren

1575 Euro für Mitglieder GIH netto zzgl. MwSt.

1732,50 Euro für Nichtmitglieder netto zzgl. MwSt.

 

Die neue Förderperiode beginnt am 01.09.2022. Wir werden neue Fördergelder beantragen
und können daher erst nach Erhalt der Zusage garantieren, dass der Kurs durch den ESF gefördert wird. Wir bitten um Verständnis.

 

Förderung durch den Europäischen Sozialfonds

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

 

 

Gebühren

netto zzgl. MwSt.

Ohne Förderung ESF    

 

Mit Förderung ESF 25%   

bis 55 Jahre

Mit Förderung ESF 50% 

ab 55 Jahre

Mitglied: 1575 € 1181,25 € 787,50 €
Begleitung des Mitglieds:     

1575 €

1181,25 € 787,50 €
Externe Teilnehmende: 1732,50 € 1299,38 € 866,25 €

 

 

3 Bilder

 

 

 

27Oktober
Kooperationsveranstaltung: Bauordnungsrecht für Einsteiger*innen
16:00 - 19:00 Uhr, Online-Seminar

Diese Veranstaltung des Bauzentrum München findet in Kooperation mit GIH Bayern e.V. statt.

Bauzentrum Web-Seminar Baurecht:

Bauordnungsrecht für Einsteiger*innen


Thema

Das Bauordnungsrecht und insbesondere die BayBO prägen den gesamten Baugenehmigungsprozess und damit jedes Bauvorhaben. Es ist daher für die tägliche Praxis in Behörden, Planungsbüros und Gemeinden unerlässlich. Ohne ein systematisches Grundwissen fällt eine sachgerechte Beurteilung der in der Praxis anfallenden Konstellationen,... > weiterlesen


Referent: Fabian Gerstner, LL.M, Rechtsanwalt, Rechtsanwälte Heuking Kühn Lüer Wojtek München
tätig im Bereich des öffentlichen Rechts mit Schwerpunkten im Bauplanungs- und Bauordnungsrecht, Immissionsschutzrecht, Wasserrecht, Denkmalschutzrecht und Kommunalrecht

Anerkannte Fortbildungspunkte Energieeffizienz-Expertenliste:
UE Energieeffizenz-Expertenliste: WG: 0 / NWG: 0 / Energieaudit DIN 16247: 0

Programm und Anmeldung

07November
Informationsverteiler/Interessentenliste: GIH-Ausbildung zum Energieberater Wohngebäude (HIER KEINE KURSANMELDUNG!)
, Online/Präsenz

*Jetzt unverbindlich anmelden, um über Neuigkeiten und Termine informiert zu werden. Mit einer Anmeldung zum Informationsverteiler sind Sie NICHT zum Kurs angemeldet, bekunden aber Ihr Interesse an einer Ausbildung*

Kursinformationen "GIH Ausbildung zum Energieberater Wohngebäude", Start voraussichtlich im November 2022 in München/online

Aktuelle Informationen zum Kurs werden laufend auch auf unserer Webseite veröffentlicht. Hier finden Sie auch häufig gestellte Fragen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zunehmend attraktive Fördermöglichkeiten steigern die Nachfrage der Immobilienbesitzer nach einer Beratung zur energetischen Modernisierung. Die im Markt tätigen Energieberater kommen an ihre Kapazitätsgrenzen. Um das Berufsbild des Gebäudeenergieberaters zu stärken und mehr qualifiziertes Personal auszubilden, hat der GIH ein Kurskonzept entwickelt. Am 18. März 2022 startet der Kurs "Grundausbildung zum Energieberater" in Bayern.

Kurskonzept
Im Zusammenhang mit der Neuausgabe des Handbuchs Gebäudeenergieberatung hat der GIH derzeit einen Ausbildungskurs mit 200 Unterrichtseinheiten, der sowohl diese neuen Themen umfasst, als auch auf moderne Lehr- und Lernmethoden setzt, die sich u.a. auch in der Coronakrise bewährt haben konzipiert. Der Kurs zeichnet sich durch 10 Qualitätsmerkmale aus (siehe Kasten). Zur Qualitätssicherung zählt außerdem die Auswahl und Ausbildung der Kursdozenten, ein kontinuierliches Monitoring und eine regelmäßige Lernkontrolle. Das GIH-Handbuch und der GIH-Ausbildungskurs sind aufeinander abgestimmt, so dass das Handbuch die ideale Lerngrundlage bildet. Auch die Qualifikationsprüfung Energieberatung für Wohngebäude (BAFA) soll in Rahmen dieses Kurses angeboten werden. Das bedeutet, dass auch „Quereinsteiger“, die nicht die GEG-Zulassungsanforderungen erfüllen (Handwerksmeister, Techniker, Architekt, Ingenieur usw.) einen Abschluss erlangen können, mit dem sie für die Bundesförderprogramm BEG-Einzelmaßnahme und Energieberatung für Wohngebäude zugelassen sind.

Beste Bedingungen
1 Begrenzte Teilnehmerzahlen je Kurs (max. 20 Teilnehmer)
2 Geschulte Dozentinnen und Dozenten
3 Mix aus voraussichtlich Online (ca. 50 %) und Vor-Ort-Seminaren (ca. 50 %)
4 Systematischer Kursaufbau
5 Tutorien zur Nachbereitung ausgewählter Kursinhalte
6 Besuch einer Baustelle (Praxisbeispiel)
7 Regelmäßige Lernkontrollen
8 Qualifizierte Bewertung der Dozentinnen und Dozenten nach jedem Seminar
9 Abwechslungsreiche Lehrformen wie Gruppenarbeiten, Übungen, Rollenspiele
10 Integration von Zukunftsthemen wie Strom- und Wärmewende (E-Mobilität, Smart-Home)

12November
Kursergänzung: Energieaudit DIN EN 16247
09:00 - 17:00, Online:

Kursergänzung: Energieaudit DIN EN 16247 am 12.11.2022 online

für Teilnehmende (Vertiefungsmodul NWG), die bei uns 2020/2021 bereits das Vertiefungsmodul NWG (früher Zertifikatslehrgang für die Anwendung DIN V 18599) besucht haben (80 UE) zur Eintragung für Modul 1: Energieaudit DIN EN 16247 (BAFA)

 

Seminarinhalte

  • Vertiefung Rechtliches DIN EN 16247 – Energieaudits

  • Vertiefung Lebenszyklus-Kostenanalyse

 

Hinweis

Dieser Kurs in Verbindung mit dem Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude ermöglicht Ihnen, sofern Sie die weiteren Voraussetzungen erfüllen, sich für Modul 1: Energieaudit DIN EN 16247 (BAFA) listen zu lassen.
Zusammen mit den Inhalten aus dem Vertiefungsmodul Nichtwohngebäude sind damit die inhaltlichen Anforderungen des BAfA erfüllt.

Bitte klären Sie im Vorfeld ab, ob Sie mit Ihrer Weiterbildung die Voraussetzungen für das Basismodul als Grundlage für die Anerkennung des Vertiefungsmoduls Nichtwohngebäude erfüllen.

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie 8 UE für die Verlängerung in der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes für die Bereiche Nichtwohngebäude und Energieaudit DIN 16247.

 

Gebühren

268 Euro für Mitglieder GIH netto zzgl. MwSt.

295 Euro für Nichtmitglieder netto zzgl. MwSt.

 

 

 

Die neue Förderperiode beginnt am 01.01.2022. Wir werden neue Fördergelder beantragen
und können daher erst nach Erhalt der Zusage garantieren, dass der Kurs durch den ESF gefördert wird. Wir bitten um Verständnis.

 

Förderung durch den Europäischen Sozialfonds

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

 

 

Gebühren

netto zzgl. MwSt.

Ohne Förderung ESF    

 

Mit Förderung ESF 25%   

bis 55 Jahre

Mit Förderung ESF 50% 

ab 55 Jahre

Mitglied: 268,00 € 201,00 € 134,00 €
Begleitung des Mitglieds:     

268,00 €

201,00 € 134,00 €
Externe Teilnehmende: 295,00 € 221,25 € 147,50 €

 

 

3 Bilder

 

 

 

 

 

 

14November
Baubegleitung
09:00-12:15, Online:

In dieser viertägigen, 16 Unterrichtseinheiten umfassenden Online-Schulung erarbeiten Sie die entscheidenden Grundlagen um eine Baubegleitung entsprechend der Förderung effizienter Gebäude durchführen zu können.


Termine:

14.11. - 17.11.22, jeweils von 9:00 - 12:15 Uhr

 

Baubegleitung - eine Weiterbildung der GIH WissensWerkstatt

Wozu dieser Kurs?
Die Vor-Ort-Kontrollen haben gezeigt, dass die Fehlerquote in der Baubegleitung sehr hoch ist und eine KfW-konforme Durchführung oft nicht erreicht wurde.
Mit diesem Kurs möchte der GIH Ihnen die nötigen Kenntnisse und Sicherheit zur Durchführung der anspruchsvollen Baubegleitung vermitteln. Damit sind Sie in der Lage, die bauliche Umsetzung der hohen Anforderungen der KfW Effizienzhäuser zu garantieren und den Anspruch auf KfW-Förderung ihrer Bauherrschaft zu garantieren.
Neben der Abhandlung der verschiedenen Bauteile vermitteln wir Ihnen auch das nötige Wissen für eine korrekte und KfW-konforme Dokumentation.
Ein ebenso wichtiges Thema ist die Vermittlung von Wissen über die richtige Kalkulation Ihrer Leistungen. Denn oft arbeiten Energieberater nicht kostendeckend, wie eine Umfrage der Zeitschrift „Gebäudeenergieberater“ aus dem Jahr 2019 zeigte.

Ziel dieser Online-Schulung ist, dass Sie mehr Sicherheit während der Durchführung der Baubegleitung sowie beim Erstellen der Dokumentation erhalten und somit Problemen aus dem Weg gehen können oder diese zumindest richtig bearbeiten können. Die Veranstaltungen sind inhaltlich zwar weitgehend getrennt, aber über das Thema Baubegleitung/Dokumentation verbunden. Daher empfehlen wir ausdrücklich, die komplette Veranstaltung zu besuchen.

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie 16 UE für die Verlängerung in der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes in den Bereichen Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Energieaudit DIN 16247.

 

Referenten: Dieter Bindel, Michael Dehoust, Thomas Stumpp, Joachim Schmidt, Bernhard Frank, Rolf Gaiser

 

Gebühren:

536 Euro für Mitglieder GIH netto zzgl. MwSt.

590 Euro für Nichtmitglieder netto zzgl. MwSt.

 

 

Die nächste Förderperiode beginnt am 01.09.2022. Wir werden neue Fördergelder beantragen
und können daher erst nach Erhalt der Zusage garantieren, dass der Kurs durch den ESF gefördert wird. Wir bitten um Verständnis.

 

Förderung durch den Europäischen Sozialfonds

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

 

Gebühren

netto zzgl. MwSt.

Ohne Förderung ESF    

 

Mit Förderung ESF xx %   

bis 55 Jahre

Mit Förderung ESF yy % 

ab 55 Jahre

Mitglied: 536,00 € ? € ? €
Begleitung des Mitglieds:     

536,00 €

? € ? €
Externe Teilnehmende: 590,00 € ? € ? €

 

 3 Bilder

 

 

 

17November
GIH Online-Seminar mit Schneider Electric: Wie kann ein Gebäude smart und nachhaltig werden?
17:00-18:30 Uhr, GIH Online-Seminarkanal
24November
Kooperationsveranstaltung: Nachträge am Bau – ein rechtlicher Leitfaden
16:00 - 19:00 Uhr, Online-Seminar

Diese Veranstaltung des Bauzentrum München findet in Kooperation mit GIH Bayern e.V. statt.

Bauzentrum Web-Seminar Baurecht:

Nachträge am Bau – ein rechtlicher Leitfaden


Thema

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmer*innen einen Leitfaden an die Hand zu geben, um Nachträge am Bau konfliktfrei zu bewältigen. Es werden die verschiedenen Möglichkeiten von Nachträgen und deren sachgerechte Behandlung unter Berücksichtigung der aktuellen Reform des Bauvertragsrechts im BGB vorgestellt.


Referent: Cornelius Hartung, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht,
Fachanwalt für Vergaberecht, Partner der Goede Althaus Rechtsanwälte, Mitautor des 4-bändigen Loseblattwerks „Erfolg in Baustreitigkeiten“ und des Handbuchs für Energieberater, Mitarbeiter der Zeitschrift für Vergaberecht, Mitautor im Beck`schen VOB/B-Kommentar, Berater im Bauzentrum München und Mitglied im Netzwerk Bau Kompetenz München (BKM)

Anerkannte Fortbildungspunkte Energieeffizienz-Expertenliste:
UE Energieeffizenz-Expertenliste: WG: 0 / NWG: 0 / Energieaudit DIN 16247: 0

Programm und Anmeldung

24November
Online Stammtisch
17:00-19:00, Online:

Herzliche Einladung zu unserem Online Stammtisch,

wir möchten euch hier die Möglichkeit zu einem Austausch rund das Thema Energieberatung bieten. 

Kompakt, informativ, kurzweilige Informationen für den Alltag in der energetischen Gebäudesanierung für Energieberater*innen, Handwerker*innen, Ingenieur*innen, Architekt*innen und alle Interessierten.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme :-)
"Corona wird nicht über das Internet übertragen, wir freuen uns auf ihr fröhliches Gesicht, bitte schalten Sie die Kamera ein ;)"
29November
Qualifikationsprüfung: Energieberatung für Wohngebäude - Aufbaukurs
09:00-17:00, GIH Geschäftsstelle Baden-Württemberg: Elwertstr.10 70372 Stuttgart

Der GIH Baden-Württemberg bietet von September bis Februar 2023 2023 die Weiterbildung Qualifikationsprüfung: Energieberatung an, die in zwei Kurse gegliedert ist.

Beide Kurse umfassen jeweils 120 Unterrichtseinheiten (à 45 min). Davon finden 60 % des Unterrichts in Präsenz statt, die anderen 40 % werden online durchgeführt.
Die Präsenzveranstaltungen finden im Schulungsraum unserer Geschäftsstelle, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart statt.

Die Weiterbildung richtet sich an Personen ohne berufliche Grundqualifikation gem. § 88 GEG und ermöglicht Quereinsteigenden den Zugang zur Energieberatung im Bereich Wohngebäude.

 

Die Qualifikationsprüfung besteht aus drei Teilen:

  • schriftliche Prüfung
  • Erstellung eines Beratungsberichts / iSFP
  • Fachgespräch

Die schriftliche Prüfung und Abgabe des Beratungsberichts wird Mitte Februar 2023 stattfinden, das Fachgespräch ca. vier Wochen später.

 

Nach Bestehen der Qualifikationsprüfung Energieberatung für Wohngebäude können die Teilnehmenden sowohl auf das Förderprogramm „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ als auch auf die Einzelmaßnahmenförderung im Rahmen des BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) zugreifen.
Die Ausstellungsberechtigung für Energieausweise kann durch die Qualifikationsprüfung nicht erworben werden. Sie ist gesetzlich in § 88 GEG geregelt.

 

Themeninhalte:

Rechtliche Grundlagen, Bestandsaufnahme und Dokumentation des Gebäudes, Beurteilung der Gebäudehülle, Baukonstruktion, Bauphysik, Anlagentechnik, Beurteilung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen, Beurteilung von Lüftungs- und Klimaanlagen, Bilanzierung, Erbringung von Nachweisen, Modernisierung, Beratungskompetenz und Strom aus erneuerbaren Energien

 

Zielgruppe:

Personen ohne berufliche Grundqualifikation gem. § 88 GEG


Die Inhalte der Qualifikationsprüfung sind umfangreich und erfordern ein hohes Maß an Motivation und zeitlichem Engagement. Die Prüfung ist auf dem Niveau eines Abschlusses als Meister/Techniker oder im Rahmen eines Studiums mit Bachelor-Abschluss einzuordnen. Es ist hilfreich, wenn Teilnehmende bereits Praxiserfahrung in bau- oder anlagentechnischen Tätigkeitsbereichen des Hochbaus sammeln konnten.

 

 

WICHTIG:

Eine Anmeldung ist nur für beide Kurse möglich - Grundlagen der Energieberatung und Aufbaukurs.

Für die Grundlagen der Energieberatung melden Sie sich bitte unter folgendem Link an:

 

 

Termine:

Präsenz: 9 Tage (3 Blöcke à 3 Tage mit je 8 UE)


Dez: 08. - 19.

Jan: 12. - 14.


Feb: 16. - 18.



Zeit:
jeweils 9:00 – 17:00 Uhr


Ort: Geschäftststelle GIH Ba-Wü, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart

 

 

Online: 16 Termine (à 3 UE)

dienstags und donnestags,

Zeit: jeweils 18:00 – 20:30 Uhr


Nov: 29.

Dez: 01., 06., 13., 15., 20.

Jan: 10., 17., 19., 24., 26., 31.

Feb: 02., 07., 09. 14.

 

Kursgebühr:

1825,00 Euro zzgl. MwSt.

2171,75 Euro inkl. MwSt.

 

Prüfungsgebühr:

390,00 Euro zzgl. MwSt.

464,10 Euro inkl. MwSt.

 

ESF Plus-Förderung:

Am 01.09.2022 beginnt die nächste Förderperiode. Wir werden Zuschüsse für unserer Weiterbildungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds beantragen, können diese aber daher im Moment nur vorbehaltlich in Abhängigkeit der Bewilligung zusagen.
Die Förderung können Teilnehmende in Anspruch nehmen, die in Baden-Württemberg leben oder arbeiten. Unter 55jährige erhalten 25% Zuschuss, Teilnehmende ab 55 Jahren 50% Zuschuss.
Die Unterstützung erfolgt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf-bw.de.

 

Gebühren mit Förderung:

mit ESF Föderung 25% bis 55 Jahre:       1628,81 Euro inkl. MwSt.

mit ESF Förderung 50 % ab 55 Jahre:     1085,88 Euro inkl. MwSt.

 

05Dezember
Zertifikatslehrgang Anwendung der DIN V 18599 in der Praxis - zum Eintrag Nichtwohngebäude BAFA und für die Zusatzqualifikation Energieaudit DIN EN 16247 Online (7 Tage)
8:30 bis 16:30, Online-Seminar über die moodle-Lernplattform
15Dezember
Online Weihnachtsstammtisch
17:00-19:00, Online:

Liebe Mitglieder,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir möchten Euch die Möglichkeit geben uns mit zuteilen was Euch auf dem Herzen liegt.

Sei es Lob, Kritik, Anregungen für neues oder auch nur um zusammen auf das gemeinsamme Jahr zurück zu blicken und sich auf das neue einzustimmen.

 

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme :)

20Januar 2023
Vertiefungsmodul Energieberatung Wohngebäude (nur in Verbindung mit Basismodul Energieberatung Wohngebäude buchbar)
09:00-17:00, GIH Geschäftsstelle Baden-Württemberg: Elwertstr.10 70372 Stuttgart

Der GIH Baden-Württemberg bietet von September 2022 bis Februar 2023 eine Weiterbildung zum Gebäudeenergieberater an.

Diese ist in zwei Module gegliedert: Das Basismodul umfasst 160 Unterrichtseinheiten, das Vertiefungsmodul Wohngebäude 40 Unterrichtseinheiten.

Die Inhalte dieser Module entsprechen den Vorgaben des Regelhefts der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes.

 

60 % des Unterrichts finden in Präsenz statt, die anderen 40 % werden online durchgeführt.
Die Teilnehmenden erstellen eine Projektarbeit, an der sie bereits im Laufe des Kurses eigenständig arbeiten.

 

Ende Juni/Juli ist eine öffentlich-rechtliche Prüfung abzulegen. Diese umfasst sowohl einen schriftlichen als auch einen mündlichen Teil.

Mit erfolgreichem Abschluss beider Module erhalten die Teilnehmenden die Berechtigung, Energieausweise für Wohngebäude nach GEG auszustellen. Darüber hinaus können sie die Zulassung beim BAFA für die „Energieberatung für Wohngebäude“ (Vor-Ort-Beratung, individueller Sanierungsfahrplan) beantragen und sich für die investiven Förderprogramme des Bundes „Bundesförderung für effiziente Gebäude: Sanierung Wohngebäude“ in die Energieeffizienz-Expertenliste für die entsprechenden Kategorien Wohngebäude eintragen lassen.

 

Themeninhalte:

Rechtliche Grundlagen, Bestandsaufnahme und Dokumentation des Gebäudes, Beurteilung der Gebäudehülle, Baukonstruktion, Bauphysik, Anlagentechnik, Beurteilung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen, Beurteilung von Lüftungs- und Klimaanlagen, Bilanzierung, Erbringung von Nachweisen, Modernisierung, Beratungskompetenz und Strom aus erneuerbaren Energien

 

Voraussetzung: Teilnahme am Basismodul Energieberatung Wohngebäude

Dieses Modul kann nur in Verbindung mit dem Basismodul Energieberatung Wohngebäude gebucht werden!

 

 

Termine:

Präsenz: 3 Tage

Januar: 20.+21.
 
Februar: 11.02.

Zeit: jeweils 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: Geschäftststelle GIH Ba-Wü, Elwertstr. 10, 70372 Stuttgart

 

Online: 5 Termine

Januar: 17., 24., 26., 31.

Februar: 02.

Zeit: jeweils 18:00 – 20:30 Uhr

 

 

Gebühren:

800 Euro netto, zzgl. MwSt.

952 Euro brutto, inkl. MwSt.

zzgl. Prüfungsgebühr: ca. 300 Euro inkl. MwSt.

 

 

ESF-Förderung:

Am 01.09.2022 beginnt die nächste Förderperiode. Wir werden Zuschüsse für unserer Weiterbildungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds beantragen, können diese aber daher im Moment nur vorbehaltlich in Abhängigkeit der Bewilligung zusagen.
Die Förderung können Teilnehmende in Anspruch nehmen, die in Baden-Württemberg leben oder arbeiten. Unter 55jährige erhalten 25% Zuschuss, Teilnehmende ab 55 Jahren 50% Zuschuss.

 


Förderung durch den Europäischen Sozialfonds

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF-Fachkursförderung. Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilt der Hauptunternehmenssitz) Die genauen Bedingungen finden Sie unter www.esf.de.

 

Gebühren mit Förderung:

mit ESF Föderung 25% bis 55 Jahre:    714 € brutto, inkl. MwSt.

mit ESF Förderung 50 % ab 55 Jahre:  476 € brutto, inkl. MwSt.

 

3 Bilder

 

 

29Februar 2024
Absolut ernstgemeint und garantiert keine Testveranstaltung
19:00, Center of Operations - GIH Global AG

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

29Februar 2024
Absolut ernstgemeint und garantiert keine Testveranstaltung
19:00, Center of Operations - GIH Global AG

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

01Oktober 2025
test123
19:00, online

Inhalt:

- Test

- Test

- Test

  ICAL Kalender abonnieren (z.B. Kalender in Outlook einbinden)

  RSS-Feed abonnieren

  Kalenderblatt ausdrucken als HTML  (als PDF)
©2007-2022
www.VereinOnline.org